zurück

Bourgogne Tonnerre blanc AOC

Jahrgang:
2017
Produzent:
Marc Cameron
Land:
Frankreich
Region:
Burgund
Klassifikation:
AOC
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Chardonnay
Volumen:
12.5 %
Lagerfähigkeit:
2027
Ausschanktemperatur:
9°-12°- C
Artikelnummer:
2052

CHF 16.50 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2017 Bourgogne Tonnerre blanc «SAGARA» Chardonnay, 12.5%
Duftiges, blassgelbes und voller Frische strahlendes Chardonnay-Bukett, feine Birnen schwingen mit, unterlegt von sanft cremiger und kreidiger Mineralität, sehr animierend und einnehmend. Saft und Zug im Ansatz, recht viel Stoff auch, klar und reintönig, kaum Holz. Ein charaktervoller Chardonnay mit mittelkräftiger Struktur, animierender Mineralik und sanfter Würze. Geniessen Sie ihn jetzt bis 2026 zu jeglichen Gerichten, oder einfach so, es ist genügend Kraft vorhanden.

91 Punkte auf JamesSuckling.com:
Exuberant fresh lime and grapefruit on the nose with riper stone fruits, arriving on the palate. This is a fresh, punchy and direct style. Drink or hold.

89 Punkte VINOUS.com, Neal Martin:

"The 2017 Bourgogne Tonnerre Sagara from Sonia and Marc Cameron, the latter head winemaker at Domaine Servin, has a fresh bouquet with light Granny Smith and light menthol/herbal notes that lend complexity. The palate is well balanced, showing good weight and a fine bead of acidity, and smooth in texture, revealing a dash of peppermint and liquorice toward the finish. Just delicious."

Marc Cameron ist gebürtiger Australier und seit vielen Jahren mit der Tochter des Hauses Servin verheiratet. Seine Hauptaufgabe ist die administrative Leitung der Domaine Servin. Mit den Cameron-Weinen - es sind nur zwei: ein Chardonnay (Bourgogne Tonnerre) und ein Pinot Noir (Bourgogne Epineuil) - will Marc aber nicht die Domaine Servin konkurrenzieren. Es ist vielmehr eine Familienangelegenheit, sagt Marc, alle helfen mit, die Ehefrau schneidet die Reben und die Kinder helfen beim Nachpflanzen und jäten. Dabei ist die Produktion sehr klein. Die Bodenzusammensetzung in Tonnerre ist die gleiche wie in Chablis, viel Kalk und Kreide. Im Gegensatz zum Chablis, der ohne Barrique ausgebaut wird, kommt vom Tonnerre Blanc zumindest ein Drittel in schon mehrfach gebrauchte Fässer.