zurück

Rioja 904 Gran Reserva DO

Jahrgang:
2009
Produzent:
La Rioja Alta
Land:
Spanien
Region:
Rioja
Klassifikation:
DOC
Abfüllung:
150cl
Traubensorten:
90%Tempranillo
10%Graciano
Volumen:
13.5 %
Lagerfähigkeit:
2039
Ausschanktemperatur:
15°-17°- C
Artikelnummer:
2054

CHF 108.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

RobertParker.com  95+ Punkte
2009 Gran Reserva 904
Time flies, and the 904 for sale is already the 2009 Gran Reserva 904, as they didn't bottle it in 2008. They are only going to bottle their top wines in very good and excellent vintages, so there will be a 2010 and 2011 but no 2012, 2013 or 2014. This super classical cuvée showcases the wines from Haro, silky and elegant after long aging in oak and a good future in bottle. 2009 was a powerful vintage, ripe but with good balance. The blend is approximately 90% Tempranillo and 10% Graciano, fermented in stainless steel with a 78-day natural malolactic. The aging was in four-year-old American oak barrels crafted by their own coopers; the wines aged from April 2010 until April 2014. During that time, the wine was racked every six months, to be finally bottled in November 2014. This is usually my favorite wine from the portfolio, where the balance between aging and youth reaches its highest point. It's developed but it keeps some fruit character, plenty of spices and balsamic aromas. The palate is polished but has some clout, with clean, focused flavors and a long, spicy and tasty finish. This represents good value for the quality it delivers. 150,000 bottles produced. Because they didn't produce 890 in 2009, the grapes for the 890 were in this 904. As a curiosity, they uncorked a 1982, which was superb.

 

Tradition und Qualität auf höchstem Niveau: La Rioja Alta S.A.

Ein Weingut, das sich nicht mehr neu erfinden muss, es wäre schon fast eine Sünde, etwas so Gelungenes zu verändern.

 

Was ist so besonders an der La Rioja Alta S.A.?

Es gibt nur Rotweine von der La Rioja Alta S.A.: Riojas, in den Qualitätsstufen Reserva und Gran Reserva. Es ist der Stil der Weine, der weltweit fast einzigartig ist. Bei der Ernte beginnt es. Es werden erstaunlich kleine Erträge reingeholt. Beim Grenache zum Beispiel, der ca. 20% beim ARDANZA ausmacht, sind es keine 20 hl/ha, was extrem wenig ist. Beim Tempranillo, der wichtigsten Sorte beim Rioja, ist es wenig mehr. Das kann sich nur ein Betrieb leisten, der genügend Fläche hat. Die Grösse der Rebfläche ist eben von sehr grosser Wichtigkeit.Vergoren wird nur mit den eigenen Hefen, Reinzuchthefen werden nie verwendet. Der Ausbau im Holz, sprich Barrique, ist ja an sich nichts einzigartiges, das besondere bei La Rioja Alta S.A. ist die Methode: Die ersten sechs Monate kommen die meisten Reservas, auch der Alberdi, in neues amerikanisches Holz. Dann wird er in gebrauchte Fässer umgezogen und so geht das weiter, jedes Fass wird nach 6 Monaten umgezogen, bis die Abfüllung ansteht. Das kann je nach Wein zwei, drei bis vier Jahre dauern. Dieses Umziehen (Racking) bringt dem Wein mehr Stabilität und zudem auch Reinheit, denn der Umzug erfolgt von Hand und von speziell dafür ausgebildeten Mitarbeitern. Zeigt ein Wein optische Mängel wie Trübung oder Verfärbung, wird das Fass aussortiert, genauso wie wenn ein Fass aromatisch nicht in Ordnung ist. Dies die Basics der Herstellung.

Wie funktioniert die Selektion, wenn ein Weingut knapp 450 ha besitzt und daraus 5 Weine herstellt?

Wie werden diese Weine komponiert, wie wird entschieden, welche Trauben in welchem Wein enden werden? Für die beiden Gran Reservas gibt es klar bestimmte Parzellen. Der «Gran Reserva 890» und der «Gran Reserva 904» sind sozusagen Lagenweine, die aber nur dann abgefüllt werden, wenn alles passt. Zum Beispiel: Erfüllen die Trauben für den «Gran Reserva 890» die Erwartungen nicht, geht dieser Most in den ARANA; erfüllt der «Gran Reserva 904» nicht vollauf, geht dies in den ARDANZA. Für die Reserva-Weine gibt es nur bedingt besondere Rebberge, den Grenache zum Beispiel für den ARDANZA kommt stets aus derselben Lage. Weil die La Rioja Alta S.A. aber so viel Rebfläche hat, ist es relativ einfach verständlich, dass man kein Problem hat, sechs- bis achtmal pro Jahrzehnt einen erstklassigen Reserva ARDANZA und einen Reserva ARANA herzustellen. Einzig den Reserva ALBERDI gibt es jedes Jahr.

Eine weitere Besonderheit ist die Trinkreife der La-Rioja-Alta-SA-Weine

Erst wenn sie die erste Trinkreife erreicht haben, werden sie für den Verkauf freigegeben. Langes Warten ist hier folglich nicht nötig. Und da bei der La Rioja Alta S.A. nur dann abgefüllt wird, wenn die Quailität den hohen Erwartungen rundum entspricht, sind die Jahrgänge hier schlussendlich gar nicht so bedeutsam. Sie dürfen mit gutem Gewissen davon ausgehen, dass diese Weine stets Freude bereiten und halten, was sie versprechen. Wer die Parker-Ratings der letzten 10-20 Jahre vergleicht, stellt schnell fest, dass der ALBERDI stets mit 90-91, der ARANA mit 90-93, der ARDANZA mit 93-94, der Gran Reserva 904 mit 95-96 und der Gran Reserva 890 mit 94-96 Punkten bewertet wird. Obwohl alle diese Rioja sofort getrunken werden können, besitzen sie ein eindrückliches Lagerpotenzial von zehn bis zwanzig Jahren. Die Geduld wird vor allem belohnt mit noch mehr Feinheit und Ausdruck.