zurück

Escheburg Riesling trocken

Jahrgang:
2016
Produzent:
Immich-Batterieberg
Land:
Deutschland
Region:
Mosel
Klassifikation:
Ortswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
12 %
Lagerfähigkeit:
2024
Ausschanktemperatur:
6°-8°- C
Artikelnummer:
1864

CHF 19.80 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2016    Escheburg Ortsriesling trocken, 12%
Was für eine schöne Nase! Helle Kräuter, sanfte Fruchtnoten und ein Hauch kreidige Mineralität ergeben ein cremig strukturiertes, weiches Aromenbild, das voller Charme und Tiefe ist. Kraftvoll, dicht und kompakt der Gaumenfluss, die Säure ist perfekt eingebunden, ein Wein, wie aus einem Guss. Lang und sehr eindrücklich der Abgang. Hier steckt unheimlich viel Potenzial und Energie drin. Grosses Kino!

Parker 92 Punkte
2016 Immich-Batterieberg Riesling "Escheburg"
Sourced in the grand crus Steffensberg, Ellergrub, Batterieberg and Zeppwinger, the 2016 Riesling "Escheburg" offers a clear and intense bouquet with fruity and mineral aromas of crushed stones. It's more concentrated and ripe compared to the "Detonation" due to its yields of 25 hectoliters per hectare versus 60 hectoliters per hectare. Full-bodied, creamy and complex on the palate, this a salty, piquant and well-structured dry Riesling from vines that are at least 60 years old, 80% of which are ungrafted. The wine reveals a beautiful juiciness and elegance but also purity, salinity and mineral freshness. Impressive.  2021-2034

91 Punkte
Degu-Notiz VINOUS, von David Schildknecht:
2016 Immich-Batterieberg  
Riesling Escheburg
This 3,000-liter cuvée represents close to equal shares from each estate Riesling Einzellage – Batterieberg, Ellergrub, Steffensberg, Zeppwingert and Zollturm – raised in cask but rejected for inclusion in the relevant single-vineyard bottling. Aromatically restrained but suggestive of citrus, peach and marine minerals, satiny in feel, and by no means fruit-dominated, this really comes to life past the midpalate. Mouthwatering mineral salts, crushed stone suffusion and piquancy of peach kernel lend interest to a gripping finish that preserves more than enough juicy lime and grapefruit to insure consummate refreshment. This is as clear and decisive a finish as I can recall from an Immich offering that I have often, by contrast, found slightly stiff and muddled.

Weingut Immich-Batterieberg
Was diese Rieslinge auszeichnet, ist deren Ausdruckskraft und Eigenständigkeit, sie besitzen Persönlichkeit und Charakter und dazu eine ungeheure Tiefe und mineralische Klarheit. Die Art und Weise, wie hier Dichte, Vielschichtigkeit, Struktur, Kraft, Feinheit und Leichtigkeit zusammengefügt sind, ist schlicht elegant und himmlisch gut.

Natürlich kann man diese Rieslinge schon jetzt geniessen. Es lohnt sich, sich dafür ein wenig Zeit zu nehmen, denn selbst im C.A.I., dem Gutsriesling mit 10.5% Alk., steckt bereits sehr viel Potenzial drin. Beim Ortswein - dem «Escheburg», so heisst die Cuvée aus Trauben der verschiedenen Toplagen in Enkirch - geht dann schon richtig die Post ab, und mit den grossen Lagen STEFFENSBERG und ELLERGRUB schwebt man im önologischen Himmel. Öffnen Sie eine Flasche und verfolgen Sie den Inhalt über ein paar Tage: Das ist die einfachste, lehrreichste und zudem noch genussreichste Art zu erkennen, wie ausgewogen, reintönig, tiefgründig, facettenreich und stabil so ein Wein sein kann. Wer etwas Erfahrung und ein wenig Vorstellungskraft hat, kann sich so ein gutes Bild über das gewaltige Entwicklungspotenzial dieser filigranen Rieslinge machen.

Basics zum Weingut
Seit Gernot Kollmann, der ehemalige Kellermeister von Van Volxem, den Betrieb 2009 als Verantwortlicher übernommen hat, steigt die Qualitätskurve besonders bei den trockenen Rieslingen steil nach oben. Wirklich bekannt geworden ist es in der Schweiz bisher noch nicht, doch mit dem Jahrgang 2015 werden sie bestimmt noch für Furore sorgen.
Die 7.5 Hektaren Rebberge sind in Enkirch verteilt auf Toplagen wie Batterieberg, Ellergrub, Steffensberg und Zollturm. Die Rebstöcke sind im Schnitt 60 Jahre alt und zum grössten Teil Wurzelecht. Gelesen wird spät, bei optimaler Reife. Auf Rheinzuchthefen, Enzyme, Eiweißstabilisierung, Klärhilfen und Entsäuerung wird prinzipiell verzichtet. Die Weine werden hauptsächlich trocken und mit dem Ziel eines langen Reifepotentials im