zurück

Pinot Noir trocken, Shelter Winery

Jahrgang:
2019
Produzent:
Shelter Winery
Land:
Deutschland
Region:
Baden
Klassifikation:
Gutswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Pinot Noir
Volumen:
13 %
Lagerfähigkeit:
2039
Ausschanktemperatur:
15°-18°- C
Artikelnummer:
2657

CHF 34.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2019 PINOT NOIR, Shelter Winery, 13% Alk.
Aus vierzig Jahre alten Reben, geerntet werden 25 hl/ha. Nach der Vergärung im grossen Holzbottich erfolgt eine lange Maischestandzeit und dann der Ausbau in zum Teil neuen Barriques, abgefüllt wird unfiltriert.
Klares und dunkeles Rubinrot mit tiefem Kern. Herrlich würziges und frisches Pinot-Bukett mit vollreifen Waldbeeren, Sauerkirschen und wenig Pfeffer, ein reintöniges, vielschichtiges und klares Aromenbild, durchzogen mit feiner zartwürziger Mineralität. Der füllige Gaumenfluss vermittelt Eleganz, Aromentiefe, sanften Druck, herbe und dicht bepackte Frucht, animierende Kräuernoten, sowohl Tiefe und auch Fruchtfestigkeit. Saftige und präzise Säure, feinkörnige Tannine. Verblüffend ist die unheimliche Stabilität und Entwicklung, die dieser wunderbare Pinot Noir nach zwei oder drei Tagen zeigt. Er gewinnt mit zunehmendem Luftkontakt an Format und Gewicht. Jetzt bis 2034.

94 Punkte Stuart Pigott auf Jamessuckling.com:
So energetic and fresh, this well-structured pinot noir really shows what the grape can do in the cooler sub-region of Breisgau, in the warm and sunny Baden region. Very mineral on the concentrated and super-focused, medium-bodied palate, which rockets off into the distance, leaving the palate totally clean. Excellent aging potential. Unfiltered. Drinkable now, but best from 2023. Screw cap.

94 Punkte Falstaff:
In der Nase gibt es nicht nur Pinot-Noir-Typisches, sondern sogar »weiße« Noten: Hopfen, Zitrisches, ungemein viel Frische. Am Gaumen ist der Pinot ein hocheleganter Vertreter seiner Zunft. Mehr Tiefe als beim Spätburgunder, spannungsgeladen, superb.

Shelter Winery, Kenzingen
Die Inhaber dieses 5 Hektaren grossen Betriebs, Hans-Bert Espe und Silke Wolf, haben beide in Geisenheim studiert. Beider haben sich mit Hingabe dem Pinot Noir gewidmet. Die idealen, vom Muschelkalk geprägten Lagen dafür wurden in Malterdingen (Bienenberg), Bombach (Sommerhalde), Hecklingen und Kenzingen (Hummelberg) gefunden. Die alten Reben und vor allem die intensive Ertragsregulierung sorgt für eine natürliche Konzentration der Inhaltsstoffe. Dieses Ziel wird mit Hilfe der Lyra-Erziehung unterstützt. Wie zwei sonnenhungrige Kollektoren, fängt die geteilte Laubwand die Sonnenenergie auf. Die reifen Beeren werden grundsätzlich selektiv von Hand gelesen, in kleinen Kisten auf schnellstem Weg in den Shelter gebracht und dort dann nochmals kontrolliert durch die optische Sortieranlage. Die Verarbeitung der Trauben erfolgt auf schonendste Art und Weise. Wir verzichten auf Pumpen und Filter, sagt Hans-Bert Espe, unsere Pumpe ist die Schwerkraft und Geduld ersetzt den Filter. Nach langer Maischegärung in klassischen Holzbottichen, geben wir unserem Pinot Noir viel Zeit und Ruhe zum Reifen im Barrique.