zurück

«PRIME» Riesling trocken, BattenfeldSpanier

Jahrgang:
2015
Produzent:
BattenfeldSpanier
Land:
Deutschland
Region:
Rheinhessen
Klassifikation:
Gutswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
12 %
Lagerfähigkeit:
2025
Ausschanktemperatur:
6°-8°- C
Artikelnummer:
1673

CHF 17.50 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

Bis und mit Jahrgang 2014 hiess dieser Riesling EISBACH. Aus bürokratischen, amtlichen Gründen wurde der Name nun auf Riesling PRIME geändert. Am Inhalt ändert dies aber - Gott sei Dank - nichts. Der PRIME duftet und schmeckt höchst eindrücklich und verführerisch, kein Wunder, denn er wird ausschliesslich aus den gesunden Trauben der jungen Reben aus den Grossen Lagen hergestellt.

Schön helles Strohgelb; weisser Pfirsich, weisse Blüten, auch Kräuter, und viel Mineralität, hochfein, zeigt Frische und Feinheiten; saftiger und straffer Gaumenfluss, hell und elegant strukturiert, knackige, strahlende und geschliffene Säure, sie bringt Eleganz und Balance, hat Biss, Tiefe und Länge. Ein absolut hervorragender Riesling mit schönem Reifepotenzial bis 2025.

Weingut BattenfeldSpanier und Weingut Kühling Gillot, Rheinhessen
Die beiden Weingüter liegen in Rheinhessen. BattenfeldSpanier ganz im Süden, im Wonnegau, an die Pfalz grenzend. Kühling-Gillot ca. 30 Km entfernt, im Nordosten, am Rhein, zwischen Mainz und Nierstein. Beide Betriebe gehören dem Ehepaar Hans Oliver Spanier und Carolin Spanier-Gillot. In Deutschland geniessen beide Biobetriebe seit vielen Jahren einen vorzüglichen Ruf. 2015 wurde Carolin im Weinmagazin FALSTAFF gar zur «Winzerin des Jahres» gewählt. Mit einer ganz eigenen Stilistik, die der Gault&Millau Deutschland als spannende, puristische Eleganz, jenseits der Mittelspur beschreibt, haben sie sich höchsten Respekt verschafft.
Entdecken Sie im Vergleich die unterschiedlichen Terroirs dieser beiden Betriebe. In und um Hohen-Sülzen dominiert Muschelkalk und in Nierstein liegt der Rote Hang. Man spürt, dass bereits die Gutsweine riesig Spass machen, obwohl sie total unterschiedlich sind. Auch wenn die Säurewerte etwas moderater sind als in 2013, überraschen die 2014er mit einem delikaten, geschliffenen und sehr weiten Spannungsbogen. Angesichts der Preise sind die Ortsweine schon sehr zupackend und kraftvoll. Die Grossen Gewächse gehören zur Spitze von ganz Deutschland.