zurück

Riesling GÄNS Spätlese, Lubentiushof

Jahrgang:
2015
Produzent:
Lubentiushof
Land:
Deutschland
Region:
Mosel
Klassifikation:
Spätlese
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
8 %
Lagerfähigkeit:
2035
Ausschanktemperatur:
7°-9°- C
Artikelnummer:
1709

CHF 21.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

93 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
2015 Lubentiushof (Gondorfer) Gäns Riesling Spätlese
The 2015 (Gondorfer) Gäns Riesling Spätlese has a super clear and slatey bouquet with picture book Spätlese flavors of perfectly ripe Riesling. On the palate, this fruity-piquant 8% Riesling is beautifully delicate and finessed, has nice grip and lingering salinity. The wine contains a very generous 80 grams of residual sugar. The fermentation wasn't stopped by the addition of sulfur but through cooling down the 1,000-liter vat. The result is a gorgeous Spätlese that is highly recommended!

93 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht:
"What Andreas Barth calls a “classic Spätlese,” this harbors a mere 8% alcohol and correspondingly evident residual sugar. It issues from the same parcels and rows as informed the “regular” Gäns trocken, but reflects the segregation of any overripe or botrytis-affected clusters. Intriguingly, the nose reminds me most of this year’s Uhlen Alte Reben, with mint and basil coolingly inflecting ripe honeydew melon and pear. The polished, glossy palate is lushly-fruited, almost liqueur-like and hints at quince jelly, its sweetness offset by a coolingly herbal cast and abundance of fresh fruit juiciness. The buoyant, soothingly sustained finish is mouthwateringly tinged with mineral salts. What a deft, elegant exhibition of botrytis at work!"

2015 GÄNS Riesling Spätlese, 8% Alk.
Eine absolut traumhaft feine und zarte Spätlese, ein sinnliches Gedicht in flüssiger Form. Die Aromen von frischen grünen und gelben Früchten verquirlen und vereinen sich mit Schiefermineralität und dezenten Kräuternoten. Brillant und voller Klarheit. Saftig, duftig mit Kraft und schier endloser Tiefe fliesst diese Spätlese federleicht über den Gaumen und hinterlässt Freude und Lust auf mehr. Als Aperitif oder als Begleiter zu einem Buch oder zu einem guten Gespräch. Jetzt bis 2035.

Ein kleines, aber sehr feines Weingut, das sich vornehmlich auf trockene Rieslinge spezialisiert hat. Aus Andreas Barth, der ursprünglich Jurist war und als Quereinsteiger zum Wein, oder besser gesagt zum Riesling, gekommen ist, ist ein begnadeter Winzer und Kellermeister geworden. Erträge am Rande der Wirtschaftlichkeit (30-40 hl pro Hektar), ein natürliches Gleichgewicht von Flora und Fauna im Weinberg, das respektvolle Arbeiten mit teilweise sehr alten, wurzelechten Rebstöcken und eine späte, selektive Lese prägen den Stil im Weinberg. Der Verzicht auf die Zugabe von Reinzuchthefen setzt sich fort in dem Unterlassen sämtlicher Schönungsformen und Geschmacksmanipulationen. So entstehen komplexe, extraktreiche und entwicklungsfähige Rieslinge, die Charakter haben und die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.