zurück

Spätburgunder HERZOG

Jahrgang:
2018
Produzent:
Müller-Catoir
Land:
Deutschland
Region:
Pfalz
Klassifikation:
Erste Lage
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Pinot Noir
Volumen:
13 %
Lagerfähigkeit:
2030
Ausschanktemperatur:
15°-18°- C
Artikelnummer:
2408

CHF 32.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2018 Spätburgunder HERZOG , 13%
VDP.ERSTE LAGE
Kühl, dicht, stoffig und körperreich. Dies der erste Eindruck vom Bukett. Auch Frucht ist sehr viel vorhanden, jedoch noch wolkig verpackt. Erst nach tieferem Reinriechen öffnet sich das Aromenbild mit reifen roten Beeren und würzigen erdigen Noten, durchzogen mit Frische und solider Mineralität, kraftvoll, auch mit Stoffigkeit, welche man so von einem Spätburgunder nicht erwartet. Da steckt schon erstaunlich viel Dichte, Würze und Kraft drin. Auch auf der Zunge zeigt sich zuerst Stoffigkeit und Dichte, dann kommt tragende und nur am Rande bemerkbare Rasse (sprich Säure) hinzu, die, zusammen mit cremiger Fülle, Fruchtfleisch und zart herben Tanninen einen exzellenten und ergiebigen Fluss ergibt. Je mehr Luft dazukommt, desto präziser das Spiel der Frucht. Entwickelt echt Klasse. Ein kraftvoller Pinot Noir/Spätburgunder, durch und durch Deutsch, von allerhöchster Qualität. Man kann ihn jetzt schon geniessen, dann am besten zwei Stunden vorher öffnen, oder - noch besser - erst in zwei bis drei Jahren, wenn er seinem aromatischen Höhepunkt entgegen geht. Der 2017er – leider ausverkauft – ist jetzt der Hammer.
Unbedingt kaufen! Toller, reintöniger Fruchtkern, was für eine Kraft und Klarheit sich da auftut, das  ist schon sehr sehr gut.

89-90 Punkte David Schildknecht auf VINOUS.com
The source here is fairly young vines from French clones in two parcels of Haardter Herzog, and I last tasted the wine in September 2019, shortly after the barrels had been amalgamated. Franzen calls his vinificatory approach “classic Burgundian,” and it involves judicious retention of whole clusters and stems (circa 20% in this instance), pigeage, and maturation in barriques, of which roughly one-third were new in this vintage. (A lesser lot gets less exposure to new wood and is village-designated. I have reviewed that wine’s vintage 2018 bottling in this report.) One departure from Burgundy: Franzen’s Pinots normally kick into malolactic conversion in winter, right on the heels of alcoholic conversion. Along with blackberry and black currant, the nose delivers an amalgam of herbal, nutty and meaty elements that puts me in mind of escargot. There’s also an appealingly bittersweet floral note. Black fruits hold their own on the polished palate against smoky, caramel and resinous notes from barrel, although there isn’t the savory dimension that the nose had led me to anticipate. The finish introduces a welcome hint of salinity to the tart berry and wood elements, with the latter happily not introducing any drying tannins. And at just 13.3% alcohol there is no danger of heat.

Seit vielen Jahrzehnten steht dieses Weingut wie ein Fels in der Brandung und liefert Jahr für Jahr das, was Weinliebhaber suchen: ausdruckstarke, tiefgründige und reintönige Weine die stets Harmonie und Frische ausstrahlen. Der Stil hat sich in all den Jahren nur leicht verändert, ist vielleicht eine Spur trockener und eleganter geworden.
Natürlich spielt auch bei Müller-Catoir der Riesling die Hauptrolle, doch mit genau gleich viel Sorgfalt und Hingabe werden Sorten wie Scheurebe, Muskateller, Weissburgunder und Spätburgunder gepflegt und ausgebaut. Falls Sie diese noch nie im Glas hatten, so sollten Sie jetzt die Gelegenheit packen und die 2019er probieren. Deren Strahlkraft, Reinheit und Verspieltheit sind einfach hinreissend schön. Vor so delikater Saftigkeit, aromatischer Tiefe und herbtrockener Rasse kann man Gänsehaut kriegen. Ebensogut sind die trockenen Rieslinge in 2019 gelungen: Die Kombination von Kraft, Dichte und Verspieltheit ist köstlich. Ein Fest für Nase und Gaumen ist auch der 2018 HERZOG Spätburgunder. In der Hanglage mit kargem Haardtsandstein wurden dafür lediglich 35 hl/ha geerntet und ausgebaut im kleinen Holzfass. Sowohl Aromendichte wie auch Vielschichtigkeit sind höchst beeindruckend und animierend.