zurück

Pinot Noir DRACHENSTEIN 1. Lage

Jahrgang:
2017
Produzent:
Chat Sauvage
Land:
Deutschland
Region:
Rheingau
Klassifikation:
Grosse Lage
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Pinot Noir
Volumen:
14 %
Lagerfähigkeit:
2032
Ausschanktemperatur:
15°-18°- C
Artikelnummer:
2434

CHF 59.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2017 Pinot Noir DRACHENSTEIN Rüdesheim, 14%

VDP.Erste Lage, die am höchsten gelegene in Rüdesheim, schwergewichtig Lösslehm und Quarzit, geerntet wurden knapp 20 hl/ha, der Ausbau während 20 Monaten erfolgte in neuen und mehrfach belegten Eichenfässern.

Tiefe dunkelrote und transparente Farbe; dicht gewobenes, mächtiges Aromenbild, dunkle Sauerkirschen und ein beeindruckend herb würziger Mix aus Mineralität, Walderdbeeren und Unterholz, viel Präsenz und Spiel, da steckt so viel drin, dass nicht alles gleichzeitig an die Oberfläche gelangen kann, mal dominiert die Würze, dann die Röstnoten und dann kommt Frucht dazu, es wird mit zunehmendem Luftkontakt spannender. Kraftvoll, herb, würzig und griffig der dunkelfruchtige Gaumenfluss, schön saftig, komplett trocken, vorbildlich strukturiert und gradlinig, makellos sind die Tannine und auch der Abgang. Ein hocherfreulicher und hochklassiger Pinot Noir mit einer glorreichen Zukunft. Klar kann man ihn schon jetzt trinken, besser aber erst ab 2023 bis 2036.

 

93 Punkte bei EICHELMANN

96 Punkte Stuart Pigott auf Jamessuckling.com:

Chat Sauvage Pinot Noir Rheingau Rüdesheimer Drachenstein 2017

10 Aug, 2020 – A cool-climate masterpiece! Stunning, black-cherry nose with fine, spicy and vanilla notes filling out the ravishing picture. Stunning interplay of concentrated fruit, crisp yet fine tannins and bright, mineral acidity. What a finish! At once so deep and bright. Drink or hold.

94 Punkte FALSTAFF

Rüdesheim Drachenstein Pinot Noir trocken 2017

Wildkirsche, Blut, Eisen, Schwarze und Rote Johannisbeere. Immense Dichte, druckvoll und fein in einem, fest taktilmineralisch, reife, aber ausreichend tragende Säure, dann auch Cremigkeit im Hintergrund, wird sehr lange leben.

Wer die Traubensorte Pinot Noir liebt und mehr Wert auf Qualität als auf prominente Herkunft legt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass in Deutschland die Auswahl an verschiedenen Terroirs und Stilrichtungen mittlerweile weltweit einzigartig ist. Und das auf allerhöchstem Qualitätsniveau.

Im Rheingau, eine der Top-Regionen für Pinot Noir und natürlich Riesling, steht bei den Weinen eine gewisse Mächtigkeit, Eleganz und Präsenz im Vordergrund. Bei den Chardonnays und Pinot Noirs von Chat Sauvage finden Sie diese Eigenschaften vortrefflich kombiniert mit Feinheit, Würze und reichlich Substanz. Mit ein Grund dafür dürften die geringen Mengen sein, die geerntet werden. Saftabzug ist kein Thema, wenn schon für den Gutswein weniger als 30 hl/ha gelesen werden, bei den Lagenweinen sind es sogar unter 20 hl. Zudem sind die Trauben sehr kleinbeerig, was die eher tiefe Farbe und wohl auch die attraktive Würze erklärt.

Gerhard Eichelmnn über die Pinot Noirs 2016: „Chapeau! Diese Kollektion setzt neue Massstäbe für Burgunder in der Region und darüber hinaus.“

Wenn Sie Frucht suchen, werden Sie bei Chat Sauvage die stimmige, herbe und dunkelwürzige Art finden, nicht die beerige. Sie ist eingebettet in einen straffen und saftigen Fluss auf der Zunge, auch die nötigen, dezent trockenen und geschliffenen Tannine sind da, in Harmonie mit einer gradlinigen Säure, die für Struktur und Länge sorgt und sich sonst nicht weiter in den Vordergrund stellt. Im Grunde erhalten Sie hier genau das, was Sie vom Burgund erwarten, obwohl die Chat Sauvage-Weine doch typisch Rheingau sind.

Bedenken Sie: Der Ausbau ist wesentlich puristischer als man es vermuten würde, die grosse Arbeit wird im Rebberg geleistet. Auch der Umgang mit dem Holz ist konservativ, zumeist werden nur etwa zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent neue, nur leicht getoastete französische Barriques verwendet, denn mit zurückhaltender Toastung will man die Frische der Weine erhalten.