zurück

Pinot Noir trocken, Shelter Winery

Jahrgang:
2020
Produzent:
Shelter Winery
Land:
Deutschland
Region:
Baden
Klassifikation:
Gutswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Pinot Noir
Volumen:
13 %
Lagerfähigkeit:
2040
Ausschanktemperatur:
15°-18°- C
Artikelnummer:
2733

CHF 34.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2020 PINOT NOIR, Shelter Winery, 13.5% Alk.
Der „Pinot Noir“ von Hans-Bert Espe und Silke Wolf hat im Grunde alle Attribute eines Grand Cru. Aus vierzig Jahre alten Reben, geerntet werden 25 hl/ha. Nach der Vergärung im grossen Holzbottich erfolgt eine lange Maischestandzeit und dann der Ausbau in zum Teil neuen Barriques, abgefüllt wird unfiltriert.
Dunkelrote Farbe. Betörende Pinot-Noir-Nase: Welch tiefgründiges und reintöniges Aromenbild! Obwohl komplett trocken ausgebaut wähnt man sich badend in Fruchtsüsse von Walderdbeeren und hellen Sauerkirschen, der Wahnsinn, schon beim ersten Reinriechen hört man den Wein singen. Kraftvoll, geschmeidig und von viel Frucht und Würze durchzogen. Saftiger Gaumenfluss, durchwirkt mit feinsten Tanninen, die für Stütze und Struktur sorgen. Welch herrliche Aromentiefe und Würze! Dieser Pinot Noir macht reinste Freude und Lust auf mehr - und wird sich noch lange so halten und gedeihlich weiterentwickeln bis ca. 2034.

Der Jahrgang 2020 ist wegen Frostnächten und teilweise verrieselter Blüte mengenmässig geringer ausgefallen als in den Jahren zuvor. Die Qualität allerdings, die ab Mitte August bis zweite Hälfte September geerntet worden ist, gilt als hervorragend gut. Das Traubengut war kerngesund und das Problem bestand lediglich darin, den richtigen Erntezeitpunkt nicht zu verpassen. Wenn Sie die Weine der Shelter Winery probieren, werden Sie nur schon durch die aromatische Frische und Rasse schnell erkennen, dass Hans-Bert Espe und Silke Wolf alles richtig gemacht haben. Alle ihre Weine strahlen Klarheit, Tiefgründigkeit und Harmonie aus.
Man kann den beiden nur gratulieren zu solch finessenreichen Weinen!

Shelter Winery, Kenzingen

Die Inhaber dieses 5 Hektaren grossen Betriebs, Hans-Bert Espe und Silke Wolf, haben beide in Geisenheim studiert. Beider haben sich mit Hingabe dem Pinot Noir gewidmet. Die idealen, vom Muschelkalk geprägten Lagen dafür wurden in Malterdingen (Bienenberg), Bombach (Sommerhalde), Hecklingen und Kenzingen (Hummelberg) gefunden. Die alten Reben und vor allem die intensive Ertragsregulierung sorgt für eine natürliche Konzentration der Inhaltsstoffe. Dieses Ziel wird mit Hilfe der Lyra-Erziehung unterstützt. Wie zwei sonnenhungrige Kollektoren, fängt die geteilte Laubwand die Sonnenenergie auf. Die reifen Beeren werden grundsätzlich selektiv von Hand gelesen, in kleinen Kisten auf schnellstem Weg in den Shelter gebracht und dort dann nochmals kontrolliert durch die optische Sortieranlage. Die Verarbeitung der Trauben erfolgt auf schonendste Art und Weise. Wir verzichten auf Pumpen und Filter, sagt Hans-Bert Espe, unsere Pumpe ist die Schwerkraft und Geduld ersetzt den Filter. Nach langer Maischegärung in klassischen Holzbottichen, geben wir unserem Pinot Noir viel Zeit und Ruhe zum Reifen im Barrique.