zurück

Riesling HAARDT trocken

Jahrgang:
2023
Produzent:
Müller-Catoir
Land:
Deutschland
Region:
Pfalz
Klassifikation:
Ortswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
12.5 %
Lagerfähigkeit:
2033
Ausschanktemperatur:
6°-8°- C
Artikelnummer:
2997

CHF 19.50 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2023 Riesling HAARDT trocken, 12.5%
VDP.Ortswein, selektive Handlese, 55hl/ha, kühle Vergärung im Edelstahl.
Sehr helle Farbe. Der straffe, klare und kühle Typ, ausdruckstarke, fruchtbetonte und auch mineralische Nase, man riecht frischen weissen Pfirsich, frische Birnen und Lavendel, alles sehr dezent mit Frische vereint. Je mehr Luft sie im geben, desto mehr Spiel zeigt er. Elegant, finessenreich und angenehm saftig und erfrischend auf der Zunge. Hat mehr Tiefe und Struktur als man bei dieser Preislage erwartet. Die Säure trägt, ist fein und bringt Rückgrat und Harmonie, einfach toll! Perfekt als Aperitif oder zu jeglichen Vorspeisen. Jetzt bis 2035.

2023: Hammerjahrgang – auch bei Müller Catoir!
Das pfälzische Bio-Weingut Müller-Catoir ist ein Vorzeigebetrieb in jeder Beziehung. Der legendäre Kellermeister Hans-Günther Schwarz hat 40 Jahre lang, bis 2001, den eleganten und eigenen Stil von Müller-Catoir geprägt. Martin Franzen, der ruhige Schaffer mit Sinn für Eleganz und Balance, der 2002 übernommen hat, hat es geschafft, den Stil noch weiter zu verfeinern. Mit dem Jahrgang 2023 ist Philipp David Catoir und Martin Franzen ein grosser Wurf gelungen. Die Weissweine sind ein Fest für Nase und Gaumen. Ein exzellentes Jahr für Scheurebe und Muskateller. Von der Scheurebe gibt es sogar endlich wieder eine kleine Menge an MANDELRING VDP. Erste Lage (der letzte Jahrgang war 2018). Auch der 2023 Riesling HAARDT hat die frische und animierende Art des Jahrgangs. Trotz Kraft, aromatischer Tiefe und Rasse zeigt er sich leichtfüssig und einnehmend. Allerbeste Qualität liefert der 2022er Riesling BREUMEL VDP. Grosses Gewächs, macht jetzt schon Freude und in ein paar Jahren, mit Reife, noch einiges mehr. Weil auch in 2023 keine restsüsse Scheurebe Spätlese hergestellt werden konnte, habe ich bei der 2018er Scheurebe MANDELRING VDP.Erste Lage ein letztes Mal zugegriffen. Sie wurde mit gut 50 g Restzucker abgefüllt und mit der Reife hat sich das Süssegefühl geschätzt auf die Hälfte abgebaut, sodass ein zart cremiger und trotzdem angenehm rassiger Essensbegleiter daraus entstanden ist.