zurück

Riesling T. Hühnerberg Sptl.*

Jahrgang:
2018
Produzent:
Martin Müllen
Land:
Deutschland
Region:
Mosel
Klassifikation:
Spätlese
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
13.5 %
Lagerfähigkeit:
2038
Ausschanktemperatur:
8°-9°- C
Artikelnummer:
2348

CHF 62.00 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2018 Riesling Trarbacher Hühnerberg Spätlese* Trocken, 13.5%
Eine Selektion aus der 1., 2. und 3. Terrasse. Wurde mit Naturhefen über zehn Monate in Eichenholzfässern vergoren. Helles, klares Gelb; welch reiche und komplexe Nase, da ist Gelbfruchtigkeit, jede Menge an Mineralität und ein herrlich frischer, cremig anmutender Schmelz drin, man mag gar nicht mehr aufhören, ständig reinzuriechen. Die Balance oder das Spiel zwischen hoher reifer und fast mürber aromatischer Intensität und heller Frische und Gradlinigkeit ist schon sehr bemerkenswert, sehr einnehmend und wohltuend für das Seelenleben eines Weinliebhabers. Die hohe Dichte, Fülle und Aromenintensität kommen auch auf der Zunge nicht etwa laut oder mächtig daher, dafür sorgt die präzise, reife und tragende Säure perfekt, alles ist in schönster Harmonie und lädt zum Verweilen ein. Endet blitzsauber und trocken auf Würze und Frucht. Geniessen Sie ihn jetzt solo oder zu Krustentieren und würzigen Gerichten. Jetzt bis 2035.

Natürlich sind die Rieslinge aus der Spitzenlage des Hauses, dem Hühnerberg in Trarbach, ausserordentlich fein und finessenreich und mit viel Lagerpotenzial ausgestattet, doch die Rieslinge aus dem Kröver Paradies überzeugen genauso - deren saftige Struktur, deren Cremigkeit und aromatische Tiefe sind sehr beeindruckend. Das Angenehme am Jahrgang 2018 ist die Zugänglichkeit, die man weitgehend findet: Da ist Frische, ein breites Aromenspektrum, Tiefe und Schmelz sind erkennbar und alles passt wunderbar zusammen und bereitet jetzt schon bestes Trinkvergnügen. Wieviel Potenzial in diesen Weinen tatsächlich steckt, werden Sie auf angenehme Weise herausfinden, wenn Sie eine geöffnete (und natürlich wieder verschlossene) Flasche im Kühlschrank aufbewahren und sich dann über drei oder auch mehrere Tage hinweg immer wieder ein Gläschen davon einschenken und so in den Mosel-Himmel eintauchen.

Martin Müllens Credo lautet:
Vielfältig, einzigartig und von höchster Qualität sollen seine Rieslinge sein.
Martin Müllen besitzt 4.7 Hektaren Steillagen in Trarbach und Kröv. In seiner Toplage, dem Hühnerberg in Trarbach, stehen zum grössten Teil 60 bis 100 Jahre alte wurzelechte Reben auf den Terrassen. Das Geheimnis seines ganz eigenen Stils sind aber nicht nur die sehr alten Reben, sondern sein konsequentes Vorgehen im Rebberg, bei der Lese und ganz besonders bei der Verarbeitung im Keller. Zeit und Passion sind sehr wichtige Faktoren, man soll den Dingen ihren Lauf lassen. Abgepresst muss nicht bereits schon nach 3 Stunden sein, mit seiner alten Korbpresse dauert es im Schnitt 20 Stunden. Es wird auch keine Hefe zugesetzt und der Ausbau findet zu 100 Prozent in den traditionellen alten Eichenfässern statt. Edelstahltanks findet man in Müllens Keller nicht.
Was für trockene Rieslinge erwarten Sie?
Balance und Frische: Mit Frische sind nicht Primäraromen gemeint, sondern Klarheit und ein sehr vitales Aromenbild, welches mit zunehmendem Luftkontakt vielschichtiger wird und an Tiefe und Ausdruck zulegt. Im Vordergrund steht ein charaktervolles Bild aus Schiefer-Mineralität, verspielter, tiefgründiger Würze und cremiger Frucht, mit dem duft von hellem Caramel, aber ohne dessen Süsse.

Robert Parker’s Riesling-Experte Stephan Reinhardt schreibt über Martin Müllens Weine:
„These are top wines from ancient vineyards in the steepest grands crus sites and they remain absolute bargains even in vintages with minor quantities. I can't see any better wines on the planet that are sold at similarly low prices.“