zurück

Riesling trocken, Lubentiushof

Jahrgang:
2015
Produzent:
Lubentiushof
Land:
Deutschland
Region:
Mosel
Klassifikation:
Gutswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Riesling
Volumen:
10.5 %
Lagerfähigkeit:
2020
Ausschanktemperatur:
7°-9°- C
Artikelnummer:
1707

CHF 14.50 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

87 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
2015 Lubentiushof Riesling Trocken Gutswein
The 2015 Riesling Trocken Gutswein is a selection from seven different vineyards with vines between 15 and 70 years old, all grown on slate and volcanic soils. Very clear and elegant, with bright fruit aromas on the still a bit untamed herbal and stony nose. The attack on the palate is pure, light and refreshing due to pronounced, beautifully racy acidity that is cutting through the stimulatingly juicy fruit like a Japanese knife. There are lingering citrus and grapefruit flavors. Very stimulating.

87 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht:
"Yeasty, cheesy, smoky notes on the nose largely part with aeration to reveal fresh apple topped with musky, narcissus-like floral perfume. The palate impression is attractively juicy and the finish discreet and slightly diffuse but pleasantly salt-tinged and nicely refreshing. This will likely have improved in the course of 2017, though I speculate that the screwcap closure increases the likelihood that youthfully reductive and fermentative notes will linger."

2015 Riesling trocken 10.5% Alk.
Fein und knackig frisch, herrlich mineralisch, hat Rasse und eine klare, gerade Linie. Markanter Auftritt im Gaumen, zeigt Frucht, Struktur, Biss und genügend Substanz, das Aromenbild wird geprägt von heller Frucht, Mineralität und sanfter Kräuterwürze, alles sehr leicht, elegant und animierend. Ein charaktervoller Aperitif oder Begleiter zu Vorspeisen, Fisch. Jetzt bis 2022.

 

Ein kleines, aber sehr feines Weingut, das sich vornehmlich auf trockene Rieslinge spezialisiert hat. Aus Andreas Barth, der ursprünglich Jurist war und als Quereinsteiger zum Wein, oder besser gesagt zum Riesling, gekommen ist, ist ein begnadeter Winzer und Kellermeister geworden. Erträge am Rande der Wirtschaftlichkeit (30-40 hl pro Hektar), ein natürliches Gleichgewicht von Flora und Fauna im Weinberg, das respektvolle Arbeiten mit teilweise sehr alten, wurzelechten Rebstöcken und eine späte, selektive Lese prägen den Stil im Weinberg. Der Verzicht auf die Zugabe von Reinzuchthefen setzt sich fort in dem Unterlassen sämtlicher Schönungsformen und Geschmacksmanipulationen. So entstehen komplexe, extraktreiche und entwicklungsfähige Rieslinge, die Charakter haben und die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.