zurück

Spätburgunder trocken, Shelter Winery

Jahrgang:
2016
Produzent:
Shelter Winery
Land:
Deutschland
Region:
Baden
Klassifikation:
Gutswein
Abfüllung:
75cl
Traubensorten:
100%Pinot Noir
Lagerfähigkeit:
2026
Ausschanktemperatur:
14°-16°- C
Artikelnummer:
2057

CHF 14.80 inkl. MWST

Degu-Notiz/Weinbeschrieb

2016 SPÄTBURGUNDER, Shelter Winery, 13% Alk.

Vom Gesetz her ist das zwar nur ein Gutswein, von der Qualität her gesehen müsste man diesen Pinot Noir aber mindestens eine Stufe höher, also als Ortswein, einstufen. Das ist aber rechtlich nicht möglich, denn die Trauben stammen zwar aus Toplagen, aber nicht aus derselben Gemeinde, sondern aus Malterdingen und aus Kenzingen.

Walderdbeeren, was für eine herrliche würzige Aromatik, duftige Frucht, mineralisch unterlegt, sehr animierend und klar. Toller Ansatz, hat Gripp, saftige Dichte, bleibt haften, trocken, im positiven Sinne, immer wieder druckt die würzige Fruchttiefe durch, hier steckt Charakter und erstaunlich viel Potenzial drin, auch wenn das ein Wein ist, der keine 15 Franken kostet. Geniessen Sie ihn zu jeglichen Gerichten oder einfach so, ein sinnlicher Wein, der zum Verweilen einlädt und nie müde macht. Jetzt bis 2025.

91 Punkte Falstaff:
"Kirsche und Lorbeer, Kräuter, Wacholder, Trockenfleisch, dezenter Holzeinsatz. Am Gaumen betont saftig, die Gerbstoffe wirken handwerklich extrahiert und haben reifes Korn, in der Menge eher vorsichtig dosiert. Reife Säure, kompakter Bau, potenzialreich."

Die Shelter Winery aus Baden ist ein Musterbeispiel punkto Finesse und Tiefe

Shelter Winery, Kenzingen, Baden

Das Weingut liegt in Kenzingen und gehört Hans-Bert Espe und Silke Wolf. Die 5 Hektaren Rebberge sind verteilt auf drei Spitzenlagen im badischen Breisgau: Malterdingen (Bienenberg), Bombach (Sommerhalde) und Kenzingen (Hummelberg). 95 Prozent davon sind mit Pinot Noir bepflanzt. Abgefüllt werden am Ende zwei Rotweine. Aus den allerbesten Trauben entsteht der traumhaft würzige «PINOT NOIR» und aus den verbleibenden guten Trauben entsteht der absolut geniale «SPÄTBURUNDER», der punkto Preis-/Genuss-Verhältnis wohl kaum zu schlagen ist. Der Jahrgang 2016 begeistert mit Klarheit, äusserst tiefgründiger Frucht, herber Würze, Kraft und Rasse.  Ausgebaut werden beide in französischer Eiche mit nur wenig Neuholzanteil.

 

Trinkreife

Mit ihrer herrlich saftigen Fruchttiefe und Würze bereiten beide trockenen Rotweine heute schon erstklassiges Pinot-Noir-Vergnügen. Am besten bei ca. 15° C servieren und so früh wie möglich öffnen. Falls Sie die Pinots lieber mit Flaschenreife mögen: Der SPÄTBURGUNDER hält locker 10 und der PINOT NOIR gegen 20 Jahre durch.