Gute Neuigkeiten vom Traditionshaus La Rioja Alta S.A.

Ab sofort gibt es bei der La Rioja Alta S.A. nicht mehr nur zwei Gran Reservas («GR 890» und «GR 904») im Angebot, sondern deren drei! Der ARANA darf ab sofort ebenfalls zur höchsten Liga gezählt werden. Beim Jahrgang 2012 wurden erstmals die Trauben für den ARANA genauso streng selektiert und mit so viel Sorgfalt behandelt, wie man das nur bei den Gran Reservas tut. Die ARANA-Cuvée besteht zu 95% aus Tempranillo aus 40 Jahre alten Rebstöcken aus den Lagen Las Cuevas, El Palo und Las Monjas, ergänzt durch 5% Graciano aus Fuenmayor. Beide Rebsorten reifen separat drei Jahre lang in amerikanischer Eiche (Durchschnittsalter 3 Jahre), alle 6 Monate werden die Fässer umgezogen (von Barrique zu Barrique),  um sich im Anschluss weitere drei Jahre in der Flasche zu entfalten. 

Das Resultat darf sich mehr als sehen lassen. Waren bis anhin Eleganz und Struktur die typischen ARANA-Merkmale, kommen nun noch Aromentiefe und noble Würze hinzu. Obwohl der ARANA unverkennbar ein Rioja aus bestem Stall ist, ist ein Vergleich mit ganz grossen, klassischen Bordeaux angebracht. Die Seidigkeit der Tannine und die Intensität und Tiefe auf der Zunge (ohne Schwere oder viel Fett) bereiten ein wohliges Gefühl und machen Lust auf Mehr. Das Preis-/Genuss-Verhältnis ist ungewöhnlich gut.

Viña Arana Gran Reserva 2012, 13.5%
La Rioja Alta S.A.

Dunkelrote, klare und leuchtende Farbe; eine prachtvolle Nase, die besonders Lafite- und Latour-Freunde ansprechen dürfte, mit Noten von Bleistift, einem Gemisch von Sattelleder, Tabak und kühler, tiefgründiger Frucht-Aromatik. Die Harmonie ist beeindruckend und der Ausdruck höchst animierend. Genauso geht es weiter auf der Zunge, die Säure ist saftig und solide tragfähig, was es auch braucht, denn die aromatische Last ist dicht gepackt. Wer genau hineinriecht nimmt auch die Holzprägung war, genauso wie die erste Reife und die Jugendlichkeit, die sich hier abwechselnd die Hand reichen. Wer Würze, Harmonie, Eleganz und Struktur schätzt, wird hier Anlass zu viel Freude finden. Jetzt bis 2036.

75 cl  CHF 36.00 


 

97 Punkte Decanter World Wine Awards 2019
"Classic nose with savoury character over a sweet spices background with elegant cigar box notes. Quite mouth watering with a full body and chewy mid-palate."

95 Punkte James Suckling 2019
Brambleberries, licorice, dried blueberries, cedar, tobacco, smoke, vanilla, dried citrus and even a hint of grapefruit. The lazer-sharp acidity evinces a real sense of purity, and the tannins are really edgy and structured. Full-bodied but very elegant and stylish. The finish goes on and on, thanks to the shimmering acidity. Beautiful now, but better in 2024."


Das Probierpaket

Entdecken Sie die unterschiedlichen Charakteren der La-Rioja-Alta-SA-Weine. 

1 x 2009 Rioja GRAN RESERVA 904 
2 x 2012 Rioja GRAN RESERVA ARANA
1 x 2009 Rioja RESERVA ARDANZA 
1 x 2008 Rioja RESERVA ARDANZA 
1 x 2009 Rioja RESERVA ARANA
Total 6 Flaschen à 75cl 

CHF 199.00 (Preis inkl. MWST und Versand)


Weine von La Rioja Alta S.A. im Detail 
Sämtliche Weine von der La Rioja Alta S.A. mit Weinbeschrieben finden Sie im Onlinshop!

2009 Rioja Viña ARANA Reserva

96 Punkte James Suckling:
"This is a powerful and rich red with black truffle and blueberry character. Sweet tobacco, too. Full body, tannic and flavorful. Yet open and polished. Fantastic finish. Great ageing potential. Drink or hold." 

90 Punkte Robertparker.com, Luis Gutiérrez:
"The 2009 Viña Arana Reserva is mostly Tempranillo with some 5% Mazuelo (Cariñena), with a long aging in oak barrels (three years with six manual rackings). It´s a polished and soft red, classic Rioja. Translucent and bright with some orange around the edges, it feels light and tertiary with balsamic aromas of cigar ash and incense, spicy and developed. The palate is consistent, medium-bodied, with fine tannins and fully developed. Ready to go. 150,000 bottles produced."

75 cl  CHF 25.00 


 

2008 Rioja Viña ARDANZA Reserva

93 Punkte Robertparker.com, Luis Gutiérrez:
"Vintages for Viña Ardanza seem to be going fast. It seems like yesterday that the 2001 was released and now the 2008 Viña Ardanza is already here. This is the first vintage when they have been able to use the fruit from their new Garnacha vineyards in the village of Tudelilla (Rioja Baja), La Pedriza, which represents 20% of the blend complementing the majority of Tempranillo. The wine was put in barrel in March 2009, separately; the Tempranillo was in four-year-old barrels for 36 months with six rackings, and the Garnacha in second and third use barrels for 30 months with five rackings. Vintages might go fast, but the wine does not feel too young, which was my fear. There are notes of stewed meat, cured leather, cloves, other spices and an overall balsamic character. The palate feels solid, consistent, nicely built, with abundant tannins and good balancing acidity. This should stand up to food and be able to develop in bottle. No less than 600,000 bottles are produced. I tasted from a bottle from March 2013."

75 cl  CHF 29.50  


 

2011 Rioja Viña ALBERDI Reserva 

90 Punkte Robertparker.com, Luis Gutiérrez:
"The entry-level 2011 Viña Alberdi is a blend of Tempranillo from different vineyards with a classical fermentation. The grapes are destemmed and crushed in stainless steel followed by malolactic and aging in new and used American oak barrels for two years. There are some toasted aromas of sesame and sunflower seeds, somehow yeasty, with a bit of a reductive profile that I like very much. They have introduced some changes in the vinification, and since 2010 the grapes have been sourced 100% from their own vineyards. With time, more balsamic notes appear. The palate is medium-bodied with tasty flavors, dusty tannins and moderate acidity. 500,000 bottles produced. It was bottled in December 2014."

75 cl   CHF 21.00


 

2009 La Rioja Alta Gran Reserva 904

95+ Punkte Robertparker.com, Luis Gutiérrez:
"Time flies, and the 904 for sale is already the 2009 Gran Reserva 904, as they didn't bottle it in 2008. They are only going to bottle their top wines in very good and excellent vintages, so there will be a 2010 and 2011 but no 2012, 2013 or 2014. This super classical cuvée showcases the wines from Haro, silky and elegant after long aging in oak and a good future in bottle. 2009 was a powerful vintage, ripe but with good balance. The blend is approximately 90% Tempranillo and 10% Graciano, fermented in stainless steel with a 78-day natural malolactic. The aging was in four-year-old American oak barrels crafted by their own coopers; the wines aged from April 2010 until April 2014. During that time, the wine was racked every six months, to be finally bottled in November 2014. This is usually my favorite wine from the portfolio, where the balance between aging and youth reaches its highest point. It's developed but it keeps some fruit character, plenty of spices and balsamic aromas. The palate is polished but has some clout, with clean, focused flavors and a long, spicy and tasty finish. This represents good value for the quality it delivers. 150,000 bottles produced. Because they didn't produce 890 in 2009, the grapes for the 890 were in this 904. As a curiosity, they uncorked a 1982, which was superb."

75 cl  CHF 49.50  


 

Weingut Bernhart, Schweigen, Pfalz:

Das Weingut Bernhart ist vor allem bekannt für solide und hochwertige Burgunderweine, sprich Weiss-, Grau- und Spätburgunder. Darum erstaunt es auch nicht, dass der Bernhart Weissburgunder «Tonmergel» seit Jahren schon der Bestseller in meinem Weissburgunder-Sortiment ist. Seine saftige Frische und die deftige und feine, klare Fruchtausprägung sind so animierend und charmant, dass man da nur schwer wiederstehen kann. Die Spätburgunder/Pinot Noirs sind eigenständig und charaktervoll, ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Sie überzeugen mit burgundischer Würze, herbsüsser Frucht, solidem Körperbau und saftigem Fluss. 


Doch auch der Riesling von Gerd Bernhart hat Klasse

Der komplett trocken ausgebaute Riesling aus dem Sonnenberg (VDP.ERSTE.LAGE), ist auf einem Kalksteinfelsboden mit zum Teil sandiger Auflage gewachsen. Er ist hell im Ausdruck, kraftvoll, kompakt und wie Labsal für den Gaumen. Seine inneren Merkmale sind durchgehende Harmonie und Balance. Zudem reift er sehr gut. Der 2005er Sonnenberg, den ich im letzten November importiert habe, war schon ausverkauft, bevor ich ihn anbieten konnte. Nun habe ich nochmals ein paar Flaschen davon kaufen können und dazu noch die letzten Kartons vom Jahrgang 2007. Die Weinbeschriebe finden Sie im Onlineshop! Wenn Sie sich also auch mal an einem wunderbar gereiften Riesling erfreuen wollen, so sollten Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Die Preise sind mehr als fair.

Zum Onlineshop


Probierpakete Weingut Bernhart

Weissweine

1 x Weissburgunder trocken «Tonmergel» Bernhart 2017
2 x Riesling Sonnenberg 1. Lage trocken Bernhart 2015
2 x Riesling Sonnenberg 1. Lage trocken Bernhart 2007
1 x Riesling Sonnenberg 1. Lage trocken Bernhart 2005

Total 6 Flaschen   CHF  152.20
Preis inkl. Verpackung, Porto und MwSt.


Rotweine

2 x Spätburgunder «Kalkmergel» Bernhart 2014
2 x Spätburgunder «S» Bernhart 2014
1 x Spätburgunder «S» Bernhart 2013
1 x Spätburgunder «R» Bernhart 2013

Total 6 Flaschen   CHF  152.60
Preis inkl. Verpackung, Porto und MwSt.


 

Shelter Winery: Beeindruckend gut und sehr preiswert

Die weltweite Qualitätsspirale bei Weinen dreht sich stets weiter nach oben. Eindrücklich und nachvollziehbar beobachten lässt sich das beim Pinot Noir. Nahezu in allen Pinot-Noir-Anbaugebieten, ob in Oregon, Napa, Burgund, Neuseeland, Schweiz oder Deutschland: Die Ergebinsse der Topwinzer sind grossartig und zum Teil schlicht atemberaubend. Die Qualität kann mittlerweile derartig gut sein, dass es in Blindproben zunehmend schwieriger wird, selbst hochkarätige Grand-Crus aus dem Burgund zu erkennen. Der Grund dafür ist einfach: Gutes Terroir für Pinot Noir gibt es auch anderswo als nur im Burgund. Und besehlte, talentierte Winzer sowieso. Zudem werden heute unter Winzern Wissen und Erfahrungen ausgetauscht und gerne weitergegeben, weil am Ende immer ganze Regionen davon profitieren, wenn es qualitativ bergauf geht. Durchgedrungen ist mittlerweile auch bei vielen Winzeren die Erkenntnis, dass vor allem Finesse, Feinheit, Tiefe und Eleganz erstrebenswert sind und im Vordergrund stehen sollen und weniger Mächtigkeit, Kraft oder Fülle. Ein Problem jedoch gibt es: Gute Pinots sind meist furchtbar teuer, egal wo sie herkommen. Doch Ausnahmen gibt es.

Denkt man logisch, ist der Fall klar

Achtet man beim Kauf von Topqualitäten auf Preise und Verfügbarkeit, ist das Ergebnis ist ziemlich eindeutig: Es gibt auf der ganzen Welt nur ein Land mit grossen Flächen an erstklassigen Weinbergen für Pinot Noir/Spätburgunder, und das ist Deutschland, welches zudem noch vom aktuell etwas wärmeren Klima profitiert. Wer Pinot Noir liebt und die Qualitäten, die Deutschlands Topwinzer heute produzieren noch nie auf der Zunge hatte, sollte neugierig sein und probieren. 

Die Shelter Winery aus Baden ist ein Musterbeispiel punkto Finesse und Tiefe

Shelter Winery, Kenzingen, Baden
Das Weingut liegt in Kenzingen und gehört Hans-Bert Espe und Silke Wolf. Die 5 Hektaren Rebberge sind verteilt auf drei Spitzenlagen im badischen Breisgau: Malterdingen (Bienenberg), Bombach (Sommerhalde) und Kenzingen (Hummelberg). 95 Prozent davon sind mit Pinot Noir bepflanzt. Abgefüllt werden am Ende zwei Rotweine. Aus den allerbesten Trauben entsteht der traumhaft würzige «PINOT NOIR» und aus den verbleibenden guten Trauben entsteht der absolut geniale «SPÄTBURUNDER», der punkto Preis-/Genuss-Verhältnis wohl kaum zu schlagen ist. Der Jahrgang 2016 begeistert mit Klarheit, äusserst tiefgründiger Frucht, herber Würze, Kraft und Rasse.  Ausgebaut werden beide in französischer Eiche mit nur wenig Neuholzanteil.

Trinkreife
Mit ihrer herrlich saftigen Fruchttiefe und Würze bereiten beide trockenen Rotweine heute schon erstklassiges Pinot-Noir-Vergnügen. Am besten bei ca. 15° C servieren und so früh wie möglich öffnen. Falls Sie die Pinots lieber mit Flaschenreife mögen: Der SPÄTBURGUNDER hält locker 10 und der PINOT NOIR gegen 20 Jahre durch.

Alle drei Weine der Shelter Winery können am kommenden Freitag und Samstag in Dielsdorf probiert werden!

Ich freue mich auf Ihren Besuch, Peter Kuhn

 

Probierpaket Shelter Winery

2 Flaschen 2017 CHARDONNAY 
2 Flaschen 2016 SPÄTBURGUNDER 
2 Flaschen 2016 PINOT NOIR

Total 6 Flaschen à 75-cl

CHF 147.60
(Preis inkl. MwSt und Versand)


Bewertungen

Über die 2016er wurde noch nicht viel publiziert. Empfehlungen für die Weine der Shelter Winery gibt es mittlerweile aber unzählige, wie zum Beispiel von

  • Stuart Pigott, der dem 2015 Pinot Noir 96 Punkte gab und ihn zum Pinot Noir des Jahres 2017 in der FAZ ausgewählt hat, oder der
  • Gault-Millau-Deutschland, der demselben Wein 93 Punkte zusprach und den Spätburgunder bereits zum zweiten Mal zum besten preiswerten Spätburgunder gewählt hat.
  • Jancis Robinson, Peter Rüedi von der Weltwoche, Michael Merz, der Feintrinker vom Sonntagsblick, oder der fleissige Schweizer Weinblogger Adrian VanVelsen.

Sie alle haben sich in den letzten 12 Monaten wortreich und voller Begeisterung über die Weine der Shelter Winery geäussert.

Hier die Notiz von Stuart Pigott zum 2015 Pinot Noir, publiziert auf der Homepage von James Suckling: 96 Punkte

"The top red from this small producer is prominently labeled Pinot Noir to differentiate it from the regular quality one labeled Spätburgunder, and what a wine it is in 2015! The nose is brimming with earth, spices, lemon peel and smoke. Although only medium- to full- bodied, it has a ravishing interplay of ripeness, stacks of fine-grained, dry tannins and a cool, mineral freshness that plays out beautifully on the long finish. Better from 2019. The still-fresh 2005 gives an idea of where this is going."

17 Punkte für Jahrgang 2015 im VINUM 1/2018

«Das ist das Beste, was wir je erzeugt haben. Da hat alles gestimmt!», schwärmt Espe. Zu Recht! Legt vor allem in Sachen Schmelz und Fülle gegenüber seinem kleinen Bruder zu, wobei er stets die Gradlinigkeit und Straffheit behält, für die das Weingut bekannt ist. Frische Kräuterigkeit, elegante Tannine, Zartbitterschokolade und fein integriertes Holz. Der Preis: ein Schnäppchen!


Die Weine

2017 CHARDONNAY, Shelter Winery, 12.5% Alk.

Helles Zitronengelb, total klar; ansprechende, frische und betont mineralische Nase, straffe, aber gut gepolsterte Frucht, Blutorangen, helle Kräuter, hat Dichte und Tiefe, der Holzeinsatz ist mustergültig gelungen, die noble Holzwürze ist nur dezent am Rande zu spüren, im Zentrum steht die rassige und einnehmende, fast zitronige Säure/Mineralität, die auch auf der Zunge sehr willkommen ist. Präziser, saftiger und auch straffer Fluss, pikante Struktur, viel Spiel und zarte Tannine. Sehr befriedigendes Finale, das Frische hinterlässt und Lust auf mehr macht. Jetzt bis 2030.

Passt wunderbar zu hochwertigen Fischgerichten und natürlich Geflügel, kann aber sehr gut auch solo getrunken werden. Fast schon gefährlich ist die verführerische Rasse bzw. Saftigkeit, die dafür sorgt, dass die Flasche sehr schnell leer wird.

75-cl   CHF   25.00 


Hier ist jeder Widerstand zwecklos!

2016 SPÄTBURGUNDER, Shelter Winery, 13% Alk.

Vom Gesetz her ist das zwar nur ein Gutswein, von der Qualität her gesehen müsste man diesen Pinot Noir aber mindestens eine Stufe höher, also als Ortswein, einstufen. Das ist aber rechtlich nicht möglich, denn die Trauben stammen zwar aus Toplagen, aber nicht aus derselben Gemeinde, sondern aus Malterdingen und aus Kenzingen. 

Walderdbeeren, was für eine herrliche würzige Aromatik, duftige Frucht, mineralisch unterlegt, sehr animierend und klar. Toller Ansatz, hat Gripp, saftige Dichte, bleibt haften, trocken, im positiven Sinne, immer wieder druckt die würzige Fruchttiefe durch, hier steckt Charakter und erstaunlich viel Potenzial drin, auch wenn das ein Wein ist, der keine 15 Franken kostet. Geniessen Sie ihn zu jeglichen Gerichten oder einfach so, ein sinnlicher Wein, der zum Verweilen einlädt und nie müde macht. Jetzt bis 2025.

75-cl   CHF   14.80

91 Punkte Falstaff:  
"Kirsche und Lorbeer, Kräuter, Wacholder, Trockenfleisch, dezenter Holzeinsatz. Am Gaumen betont saftig, die Gerbstoffe wirken handwerklich extrahiert und haben reifes Korn, in der Menge eher vorsichtig dosiert. Reife Säure, kompakter Bau, potenzialreich."


 

2016 PINOT NOIR, Shelter Winery, 13% Alk.

Dunkles Rubinrot mit tiefem Kern. Elegantes und tiefgründiges Fruchtbukett mit Walderdbeeren und balsamischen sowie mineralischen Noten, hat wahrhaft Tiefe und Kraft, total reintönig, vielschichtig und klar im Aromenbild, durchzogen von Mineralität und kreidiger Würze. Der Gaumenfluss vermittelt Eleganz, sanften Druck, herbe und gleichzeitig auch süsse, dicht bepackte Frucht, animierende Kräuernoten, sowohl Tiefe und auch Fruchtfestigkeit. Exzellente, saftige und präzise, tragende Säure, die für Länge und Frische sorgt. Verblüffend ist die Stabilität und Entwicklung, die dieser wunderbare Pinot Noir geöffnet selbst nach drei Tagen noch zeigt. Er gewinnt mit zunehmendem Luftkontakt an Format und Gewicht. Jetzt bis 2035.

75-cl   CHF   34.00

92 Punkte Falstaff:  
"Rauchig und hefewürzig, aber auch kleine rote Beeren, Kräuter. Sehr fein extrahierter Wein, feinkörniges, aber auch festes und frisches Tannin in mittlerer Menge, ein lebendiger Nerv gibt Spannung und Länge, Saftigkeit und mineralische Untertöne geben Eleganz. Klassische Burgunderproportionen.
"


 

Hier kaufen Sie zu Preisen wie ab Hof!

Kommen Sie vorbei!

Termin für grosse
Deutschland-Degustationen in Dielsdorf,
am Samstag, 21. September


Was erwartet Sie an diesem Anlass?
Die Weingüter Salwey und Immich-Baterieberg werden mit ihren neusten Weinen persönlich anwesend sein und rund um den überdeckten Snookertisch werden Sie zusätzlich über 50 Weine vorfinden, gegliedert  nach Traubensorten und Qualitätstufen. Mit dieser Anordnung haben Sie nicht nur mehr Übersicht, Sie können auch deutlich besser vergleichen und sich zudem die Charakteristiken der verschiedenen Terroirs oder Regionen viel einfacher einprägen.
Die Degustationsliste wird in den nächsten Tagen hier aufgeschaltet. Freuen Sie sich auf eine grosse und spannende Auswahl an ganz jungen Weinen, aber auch solchen mit erster Reife.
Die Eckdaten
Ort: Früeblistrasse 3a, 8157 Dielsdorf
Zeit: 11 – 17 Uhr, Eintritt frei
Anreise mit ÖV: S15 bis Dielsdorf, 5 Min. zu Fuss ab Bahnhof, Wegskizze
Auto: Parkplätze sind rund um das Areal vorhanden.