Schon wieder: Gute Presse für Alain Chabanon

Logisch, dass es uns freut, wenn die "eigenen" Weine in der Presse von renomierten schweizer Weinspezialisten so toll bewertet werden. Wo die Post zur Zeit am meisten abgeht, ist eindeutig beim Bio-Weingut von Alain Chabanon. Seine finessenreichen und tiefgründigen Weine aus dem Languedoc stellen eine Klasse für sich dar, sie sind schlicht zu gut, um übersehen zu werden. 

Im SonntagsBlick vom letzten Wochenende hat der bekannte «Feintrinker» Michael Merz Alain Chabanons CAMPREDON 2013, eine tiefgründige und elegante Cuvée aus Syrah, Mourvèdre und Grenache, wärmstens empfohlen. Den Artikel finden Sie hier.

  • Ein paar Wochen zuvor landete der Rosé TREMIER 2015 auf Platz 1 in der SonntagsZeitung.
  • Und der L'ESPRIT DE FOND CAUDE 2010 - Chabanons Topwein - wurde in der Weltwoche als "...ganz einfach ein grosser Wein." beschrieben. 

Wer die Weine schon selber probiert hat weiss, dass diese mediale Aufmerksamkeit nur wenig mit Glück zu tun hat: Chabanons Weine haben durchs Band Klasse und Charakter. 


Die Weine von Alain Chabonon sind vorrätig und können am kommenden Wochenende in Dielsdorf frei probiert werden

Probieren Sie es aus - Sie werden es nicht bereuen!

PS:  Nächste Woche ist der Weinladen in Dielsdorf nur am Samstag,
6. August geöffnet, Donnerstag 4. und Freitag 5. August bleibt er ausnahmsweise geschlossen.

 


Probierpaket Alain Chabanon, Languedoc

2012    Trélans Pays d'Oc IGP, Agriculture Biologique (Weisswein)
2014    Le Petit Merle aux Alouettes Pays d'Oc IGP, Demeter 
2013    Campredon AOC Coteaux du Languedoc, Agr. Biologique (2 Flaschen)
2012    Les Boissières AOP Languedoc, Agriculture Biologique 
2010    L'Esprit de Font Caude AOC Coteaux du Languedoc, Agriculture Biologique

Total 6 Flaschen 

CHF 174.50


2013 Campredon AOP Languedoc, 13% Alk.

Alains Basiscuvée besteht zur Hälfte aus Syrah, ergänzt mit Mourvèdre und Grenache,  in manchen Jahren auch mit Carignan. Die Reben sind im Schnitt 24 Jahre alt und wachsen auf steinigen Ton- und Kalkböden. Geerntet wird jeweils frühmorgens, wobei der Ertrag mit ca. 35 hl/ha äusserst gering ist. Vom Sortiertisch gelangen die Trauben direkt in den Gärtank. Auf Zugabe von Hefe wird bewusst verzichtet. Der Ausbau erfolgt im Stahltank und dauert ca. 10 Monate. 

Sehr dunkle, aber brillante und transparente Farbe; klares Aromenprofil, feine, von Mineralität geprägte rote und dunkelrote Frucht, da schwingt auch viel Frische und ein Hauch feinstes Parfum mit, zunehmend auch Graphit und Kräuternoten; toller Auftritt auf der Zunge mit viel Präsenz, Würze, Struktur, auch Frucht, Saftigkeit und Finesse und vor allem eine herrlich tragende Säure. Da ist wohl Reichtum, aber nicht ein Hauch von Opulenz oder Wuchtigkeit drin, genialer Gaumenfluss, endet auf Klarheit, Rasse und Feinheit. Das ist ganz grosser Stoff! 

75-cl   CHF 19.50
150-cl CHF 39.50 Jahrgang 2012

Empfehlung vom SonntagsBlick-Experten Michael Merz

Bio und Demeter (biodynamisch)

Nach biologischen Richtlinien arbeitet Alain Chabonon seit Anbeginn. Die Umstellung auf Demeter hat 2009 angefangen und dauerte drei Jahre. Ab Jahrgang 2012 darf das Demeter-Signet auf allen Etiketten verwendet werden. Eine Ausnahme ist der Campredon 2013. Der Blend aus Syrah, Grenache und Mourvèdre besteht aus 160 hl Demeterqualität und 10 hl (6%) aus einer Lage, die im dritten Jahr der Umstellung ist. Weil die Regeln extrem streng sind und sich Alain Chabanon strikte daran hält, darf für den Campredon 2013er kein Demeter-Signet verwendet werden. 


Hier kaufen Sie

zu Preisen wie ab Hof!


 

2012, Trélans Pays d’oc IGP, Lagamas

Aus Vermentino und Chanin blanc, Ertrag unter 20hl/ha, Spontangärung mit vorheriger Maischestandzeit, langer Hefekontakt, Ausbau während 36 Monaten, 12 davon in grossen Holzfässern. Dezentes, sehr helles Gelb, total klar. Die Nase ist fein und dezent zu Beginn und mit zunehmendem Luftkontakt gewinnt sie an Finesse, Ausdruck und Tiefe. Weisse Blütendüfte und viel Mineralität ergeben ein helles, cremiges Aromenbild von beindruckender Tiefe und Klarheit. Viel Schmelz sowie eine herrlich saftige, mit unzähligen feinen Säuresträngen durchzogene Cremigkeit begeistern und faszinieren auf den ersten Schluck. Da ist viel Präsenz, Komplexität und füllige Frische auf der Zunge, höchst animierend und verführerisch. Der Abgang ist schier unendlich und die Extraktdichte äusserst nachhaltig. Ein sinnlicher Wein, der einen zum Meditieren verleitet und einzusetzen ist wie ein grosser Chardonnay oder Riesling. Geniessen Sie ihn jetzt bis ca. 2024

75-cl   CHF 35.00


 

2010 L’Esprit de Font Caude AOC Montpeyroux, Agriculture Biologique, 13.5% Alk.

Das Flaggschiff von Alain Chabanon, gekeltert aus 50 Prozent Mourvèdre und 50 Prozent Syrah. Der Ertrag lag bei weniger als 30 hl/ha, der Ausbau dauerte fast drei Jahre, 24 Monate davon in französischer Eiche. Anstatt neues Holz zu verwenden, kauft Alain lieber zweimal gebrauchte Barriques von Top Châteaux in Bordeaux. Eine gewisse Holzprägung ist erwünscht, dominante Röstaromen allerdings nicht. Nach einem zusätzlichen Jahr im Stahltank reift der L’Esprit de Font Caude noch zwei weitere Jahre in der Flasche und wird erst dann für den Markt freigegeben. Produziert wurden knapp 5000 Flaschen.

Dichte, sehr tiefe und stoffige, aber transparente Farbe; betörende Würze, unheimlich feine Mineraltität und die Essenzen von beiden Traubensorten finden sich hier vortrefflich zusammen. Die Nase hat eine gewaltige Präsenz, ist von nobler Feinheit und grösstmöglicher Präzision: "Der Wahnsinn", geht einem durch den Kopf, das hat richtig Klasse und wahre Grösse, wie ein Premier Grand Cru Classé aus Bordeaux. Alles ist vorhanden in nahezu perfekter Balance, man geniesst und staunt und kann es kaum fassen. Grosses Kino, traumhafte Länge und der Gaumen wird ausgekleidet wie ein Märchenkönig in Realität. Obwohl die Traubensorten ganz andere sind als in Bordeaux, wage ich zu behaupten: Wer La Mission Haut Brion verehrt, wird Font Caude lieben! Man fragt sich, warum dieser Produzent von der internationalen Weingilde nicht deutlicher wahrgenommen wird. Jetzt bis 2030.

75-cl   CHF 39.00
150-cl CHF 85.00
 

Empfehlung vom Weltwoche-Experten Peter Rüedi


 

2014 Le Petit Merle aux Alouettes IGP Pays d'Oc, Vin Biodynamique, 13% Alk.

Ein reinsortiger Merlot in solch einer Qualität und zu diesem Preis gibt es kein zweites Mal. Die 27 Jahre alten Reben wachsen in einem sehr trockenen Klima auf steinigen Ton- und Kalkböden. Geerntet wird jeweils frühmorgens, wobei der Ertrag mit 37 hl/ha schon sehr gering ist. Vom Sortiertisch gelangen die Trauben direkt in den Gärtank. Auf Zugabe von Hefe wird bewusst verzichtet. Der Ausbau erfolgt im Stahltank und dauert ca. 10 Monate. Abgefüllt wird ohne Schönung und Filtration.
Die Nase ist angenehm dicht und nobel ausgestattet, dunkelwürzige Merlotfrucht wird ergänzt mit einem Hauch schwarzer Schokolade, Holunder, reifen Kirschen und mineralischer Erdigkeit. Ein sinnliches Erlebnis, in der Blindprobe könnte er durchaus auch als Bordeaux durchgehen. Auffallend schöne Struktur auf der Zunge, feine Tannine, eine reife und tragende Säure sowie Frucht und mineralische Würze prägen den kompakten und anmutigen Gaumenfluss. Ein genialer Wein, der zu diesem Preis fast geschenkt ist. Geniessen Sie ihn jung – am besten 2 Stunden vorher dekantieren – bis 2028.

75-cl   CHF 19.50


 

Der LES BOISSIERES 2012 

ist eine Grenache-Cuvée mit je ca. 10 Prozent Syrah und Mourvèdre drin. Geerntet wird nur morgens und zwar in Kleinstmengen, der Ertrag lag bei weniger als 25 hl/ha, Spontangärung, der Ausbau im grossen Cuve/Tank dauerte drei Jahre, abgefüllt wurde ohne Schönung und ohne Filtration. Im Grunde sind das Werte und Ausbaumethoden, wie man sie auch bei ganz grossen Châteauneuf-du-Pape finden wird, allerdings mit einer grossen Ausnahme: Im Alkohol steht ein CNP normalerweise bei mindestens 15 Vol. Prozent, bei LES BOISSIERES sind es lediglich 13%. Jahresproduktion ca. 3000 Flaschen. Wer Grenache liebt, wird überrascht sein, hier eine elegante und höchst präzise Variante vorzufinden. 

2012 LES BOISSIERES, 13%, Grenache, Syrah, Mourvèdre, Coteaux du Languedoc

Helles, leuchtendes Rot mit beeindruckender Tiefe und Klarheit. Das Bukett erinnert an eine feine Duftigkeit, wie man sie von grossen und klassischen CNP liebt und schätzt. Da ist eine unendliche Tiefe, zartschmelzende Dichte und auch Kraft spürbar, aber ohne alkoholische Stärke. Das Geheimnis grosser Weine liegt im «Terroir», der Pflege der Reben, den angepeilten Erträgen und in der Entwicklung im Keller. Sehr wichtig ist auch der Lesezeitpunkt. Da stellt sich die Frage, was wichtiger ist: Struktur, Klarheit, Frucht, Saftigkeit, Eleganz und (zumindest in der Jugend) Frische, oder Kraft, Wucht, Fülle, Fruchtsüsse, mürbe Tannine, Wärme, Druck und Gehalt? Je später geerntet wird, desto höher das Gewicht und die Reife der Aromen. Einsetzbar wie ein top Burgunder oder Châteauneuf-du-Pape, jetzt bis 2030.

75-cl   CHF 32.00


Hier kaufen Sie

zu Preisen wie ab Hof!


 

Empfehlung der NZZ: «TELL» der perfekte Wein für den 1. August

Kommen Sie am Wochenende vorbei und probieren Sie selbst, wie gut die Empfehlung von Peter Keller (Bild links), dem Weinakademiker und Experten der NZZ, tatsächlich schmeckt!

Natürlich kann man über Geschmack streiten. Doch wenn selbst die Experten von Parker und der NZZ zum selben positiven Urteil kommen (die einzelnen Beschreibungen finden Sie nachfolgend und im Onlineshop) und das erst noch beim 1. Jahrgang (der normalerweise eher kritisch beurteilt wird, schliesslich will sich keiner gerne die Finger verbrennen), darf man unbeschwert und guter Hoffnung sein. Hier erwartet Sie nicht nur Schweizer Präzision und Eigenständigkeit, sondern auch ordentlich viel Fleisch am Knochen, sprich Muskeln, Frucht, Struktur und Kraft. 

Die Weine von Urban Kaufmann

Link zum Onlineartikel vom 19. Juli 2016

Link zum Onlineartikel vom 28. April 2016

Gemäss NZZ: Der perfekte Wein zum 1. August

2014 «TELL» Riesling trocken, Rheingau

Feine, helle und klare Frucht, etwas zitroniges, auch Pfirsich, mit schöner Würzigkeit und einer offenen Art, die sehr animierend wirkt; zeigt Stoff auf der Zunge und macht auch Druck, man spürt, dass hier bestes Traubenmaterial im Spiel ist; da ist ordentlich Kraft und viel Fleisch drin, was auch viel Zukunft bedeutet. Man darf, muss aber nicht so lange warten. Durch seine schöne Klarheit macht der Wein auch jung schon sehr viel Trinkfreude. Am besten zu Vorspeisen oder Fischgerichten. Jetzt bis 2026.

75-cl    CHF  22.50

Parker 88: Friedrich Schiller's Tell is godfather of Urban Kaufmann's 2014 Rheingau Riesling trocken Tell (AP 2015), a selection from top parcels in Hattenheim. The wine with the red circle and the white crosslines on the golden label opens with an intense, ripe, elegant and nicely mineral bouquet that indicates a certain depth. Full-bodied, round and fruit intense, this is a well balanced and juicy Riesling with a mice mineral acidity and grippy finish. Since the wine is not bone dry, it goes very well on its own, although it is made to be enjoyed at the table. 


 

Auch diese Weine von Urban Kaufmann sind ihr Geld mehr als wert!

2014 Riesling trocken Rheingau

Mit 8 g Säure und weniger als 4 g Restzucker ist er herrlich trocken und erfrischend. Tolle Klarheit, feine, helle Frucht, zeigt deutliche Mineralität mit feiner Fruchtunterlage, hat Fülle, Saft und Fleisch, sauberer Ausklang. Animierender Begleiter zur modernen Küche, die ruhig auch würzig sein darf. Jetzt bis 2020.

75-cl    CHF  13.90


 

2014 WISSELBRUNNEN Riesling trocken

Dass hier eine grosse Lage im Spiel ist, merkt man sofort, da ist richtig tolle Würzkraft, eine äusserst feingezogene Fruchtlinie, die sich vom Anfang bis zum Ende durchzieht und der man mit Begeisterung nachhängt. Total straff, gradlinig, reintönig und sehr vital, tolle Länge; da sind genügend und kraftvolle Muskeln vorhanden, aber sie sind in einem gut geschnittenen Kleid versteckt und man nimmt nur Eleganz und Feinheit wahr und die Kraft ist halt einfach da und sorgt für gute Gefühle. 

75-cl    CHF  34.00

 

Parker 91: Kaufmann's 2014 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling trocken (AP 1915) was refused as too light by his VDP colleagues to be classified as Grosses Gewächs (GG). Well, the wine has 12.5% alcohol, an intense citrus-yellow color, a concentrated and mineral bouquet of ripe fruits and almonds ,and comes onto the palate as a full-bodied, round and complex Riesling; it has a persistently mineral and well structured finish. This is doubtlessly Kaufmann's top wine and the balance between juiciness and salinity, between ripeness and freshness, is excellent here. This is a perfect wine with food and it will gain even more complexity over the years of bottle aging. 

 


Die Hans-Lang-Linie

2011 Spätburgunder Johann Maximilian

Eine moderne Stilistik mit viel feiner, austarierter Frucht, delikat und klar, sanfte Rauch- und Holztöne ergänzen das stimmige Aromenbild. Schön saftig und angenehm dicht auf der Zunge, das macht richtig Lust auf mehr. Ein wunderbar kompakter und jetzt perfekt trinkreifer Pinot Noir. Erstaunlich ist, wie viel an Präzision und Tiefe man doch bereits in diesem mittleren Preissegment finden kann. Wirklich sehr gelungen. Jetzt bis 2020.

75-cl    CHF  23.50

JancisRobinson.com 17.5: By rights the 2011 should still be closed, and the components of fruit, oak and acidity might be expected to be in competition with each other at this stage, rather than in harmony. It is true that the fruit shows a juicy exuberance, but barrique notes and acidity both exhibit an admirable restraint. I expect that the 2011 may soon enter a more awkward phase, but for now it just makes for sheer early drinking delight. Drink 2015-2025 (Michael Schmidt) “


 

2013 Hallgartener Riesling trocken 

Mineralisches und sehr ansprechendes Bukett mit feiner Riesling-Würze und –Rasse, der hat richtig Klasse; zeigt Substanz und Festigkeit am Gaumen, dahinter Zitrusnoten und Mineralität, schön trockener, straffer und solider Riesling mit Geschmack, Stoff und Länge. Jetzt bis 2022.

75-cl    CHF  16.90


 


 

2009 WISSELBRUNNEN Riesling GG trocken

Strahlt erste Reife, cremige Mineralität und eine schöne Klarheit aus, dahinter Kräuternoten und ein Hauch reifer Pfirsich, herrlich tiefgründig und vielschichtig, ein Fest für die Nase; kraftvoll, geschmeidig und gut ausbalanciert fliesst er über die Zunge und bleibt sehr lange haften. Das ist ein exzellenter trockener und perfekt angereifter Riesling mit wunderbarem Schmelz. Zum jetzt Trinken bis 2025. Der Preis ist sensationell!

75-cl    CHF  29.50

Parker 92: Brilliant yellow in color, the 2009 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling EG is very clear and elegant on the nose indicating white peach and plum aromas. Full-bodied and minerally structured this excellent and promising wine is still quite fruity but its vitality, purity and energy is very promising. Drink: 2015 - 2029


 

Auch während der Sommerferien für Sie da!

Geschätzte Kunden, liebe Weinfreunde

Die Öffnungszeiten bleiben während der Ferienzeit unverändert. Jeweils Donnerstag und Freitag von 14 - 19 Uhr und am Samstag von 10 - 17 Uhr sind wir für Sie da. Besuche ausserhalb der Öffnungszeiten gerne nach telefonischer Absprache, denn wir sind meistens da, aber halt nicht immer. 

Es erwarten Sie zahlreiche tolle Weine. Ob Sie elegante, frische und animierende Weine lieben, oder eher dichte, gehaltvolle und kräftige Exemplare suchen, ist egal, hier finden Sie nahezu sämtliche Stilrichtungen. Doch unabhängig von Stil und Ausdruck finden Sie immer Finesse und hohe Qualität. Und das zu Preisen wie ab Hof. 

Selbstverständlich sind bereits die ersten 2015er aus Deutschland eingetroffen, doch aus den vorzüglichen Jahrgängen 2014, 2013 hat es auch noch etwas Bestand und sogar vom 2012er gibt es noch ein paar wenige Flaschen. 

An die folgenden Spitzenbetrieben dürfen Sie die höchsten Ansprüche stellen, und das gilt auch für die "einfachen" Gutsweine, die oft weniger als 13 Franken kosten. Müller-Catoir, Bassermann-Jordan, Chat Sauvage, Schloss Johannisberg, Georg Breuer, Hans Lang, Urban Kaufmann, Querbach, von Racknitz, BattenfeldSpanier und Kühling-Gillot, Wageck, Dr. Wehrheim, Bernhart, Kranz, Holger Koch, Salwey und die Shelter Winery.

Kommen Sie vorbei und probieren Sie die aktuellen Weine im kühlen Weinkeller in Dielsdorf.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Peter und Andrea Kuhn

Besuchen Sie mich in Dielsdorf!

Kommen Sie vorbei und ent-decken Sie die betörenden und dennoch sehr preiswert-en Qualitäten aus Deutsch-land! 
Besuche ausserhalb der Öffnungszeiten gerne nach telefonischer Absprache.