Querbach, Rheingau: Markante Rieslinge mit Substanz, Kraft und cremiger Präsenz

Das Weingut von Peter Querbach steht im Rheingau, in Östrich-Winkel, inmitten der Weinberge. Seine 10 Hektaren liegen zum grössten Teil in den Östricher Spitzenlagen Lenchen und Doosberg und im Hasensprung in Winkel und Schönhell in Hallgarten. Sämtliche Rieslinge werden abgebeert und nach einer Maischestandzeit von mindestens 10 Stunden spontan, mit den eigenen Hefen, vergoren. Danach blieben die Weine auf der Feinhefe liegen bis sie im Frühjahr abgefüllt werden. Peter Querbach ist ein Mann mit Ecken und Kanten, der seinen eigenen Weg geht und damit zunehmend mehr Erfolg hat. Im „EICHELMANN“ (ein sehr seriöser Deutscher Weinführer) ist Querbach das einzige Gut mit 4.5 Sternen, was der zweithöchsten Klassierung entspricht. 

Was ist das Besondere an den Rieslingen von Querbach?

Die Weine bleiben recht lange auf der Hefe und werden relativ spät abgefüllt. Obwohl sie komplett trocken schmecken, liegen sie im Restzucker im oberen trockenen bzw. im tiefen halbtrockenen Bereich, deshalb finden Sie die Bezeichnung „trocken“ nirgends auf dem Etikett. 
Es ist die innere Stimmigkeit, die man in diesen Rieslingen findet, die für Eigenständigkeit sorgt. Die harmonische Präsenz von Kraft, Würze, Struktur und Körper haben alle Querbach-Weine, auf allen Qualitäts-stufen. Selbste der „Edition“ für 14 Franken bietet bestes Riesling-Vergnügen. Die Begeisterung wächst mit jedem Schluck!


Eigenwillige Flaschenverschlüsse

Vor knapp zehn Jahren haben die Querbachs eine mutige Entscheidung getroffen und den traditionellen Korken aus ihrem Betrieb verbannt. Aber auch mit Dreh- und Glasverschlüssen wollten sie nicht arbeiten. Zu teuer oder zu wenig sicher: Das waren nicht die einzigen Argumente der sehr kritischen Querbachs. Entschieden haben Sie sich für den preiswertesten und gleichzeitig sichersten Flaschenverschluss den es gibt: den altbekannten Kronkorken. 


Probierpaket QUERBACH, Rheingau

2 x 2013 Riesling «Edition» 
2 x 2013 Riesling Hallgarten
2 x 2013 Riesling «Q 1» Lenchen

Total 6 Flaschen à 75-cl
(Preis inkl. MwSt und Versand)

CHF 111.20


 

 

2013 Riesling «Edition», 11.5% Alk.

Feine helle Frucht, sauber und klar, durchzogen mit Rasse, viel Mineralität und Kräuternoten. Zeigt Fülle und auch Kraft, und das mit nur gerade 11.5% Alkohol. Fliesst kompakt und rund über die Zunge, cremig, fast weich, obwohl hier eine solide Struktur drin steckt. Trotz der ersten Reife steckt hier noch sehr viel Spannung und Vitalität drin. Jetzt bis 2030. Grossartige Qualität! 

75-cl CHF   14.00


 

2013 Riesling Hallgarten, 11.5% Alk.

Helles Strohgelb; duftiger und breitgefächerter Riesling, mit Strahlkraft, Frische, heller Frucht und tragender Mineralität; der Auftritt auf der Zunge ist wie aus einem Guss, exzellente Struktur, kraftvoll und geschmeidig, macht echt Freude. Sehr viel Qualität und Tiefe hier für sehr wenig Geld. Man kann ihn jetzt geniessen: zu jeglichen Gerichten oder auch einfach so, zu einem Gespräch oder Buch. Jetzt bis 2030.

75-cl CHF   16.80


 

2013 Riesling «Q 1» Lenchen, 11.5% Alk.

Helles Strohgelb; sehr feine Riesling-Aromatik, hier steckt Kraft und viel Würze drin, man spürt die gute Lage deutlich, denn es schwingt Grandezza mit; packende Frucht und genauso viel Mineralität sind dicht miteinander verwoben und ergeben ein animierendes und stimmiges Bild. Zupackend, kräftig, auch mit Druck am Gaumen, fliesst geschmeidig und kompakt, trotz der Rasse wirkt er rund, schmelzig und füllig. Jetzt bis 2035.

75-cl CHF   19.80


 

Doppelt gute Presse gleich für zwei Weine

Gute Presse ist immer gut

Zwei sehr gut geschriebene Weinempfehlungen hat der „Feintrinker“ Michael Merz jüngst im SonntagsBlick publiziert. Im August wurde unter dem Titel „Der perfekte Sommerwein“ der 2015 Chablis Premier Cru VAILLON von der Domaine Servin wärmstens empfohlen und vor gut einer Woche, unter dem Titel „Rückkehr einer Legende“, die 2016 MANDELRING Scheurebe trocken von Müller-Catoir. 

Der „Meisterwein“ (so bennent der „Feintrinker“ Michael Merz den 2015 Chablis Premier Cru VAILLON) ist leider bereits ausverkauft. Zum Glück ist aber schon der neue Jahrgang eingetroffen und der wurde bei RobertParker.com mit 92 Punkten sogar noch höher bewertet als der sehr gute 2015er. Greifen Sie zu! Hier kriegen Sie viel Charakter und Qualität fürs Geld.

Auch die 2016 MANDELRING Scheurebe trocken und wurde vor knapp einem Monat von David Schildknecht (hat bis vor 4 Jahren für  Parker geschrieben), auf VINOUS.com  mit 92 Punkten bewertet.

Der 2017 Bourgogne Tonnerre Blanc von Sonia und Marc Cameron ist ebenfalls sehr gut gelungen. Marc Cameron ist gebürtiger Australier und seit vielen Jahren mit der Tochter des Hauses Servin verheiratet. Seine Hauptaufgabe ist die administrative Leitung der Domaine Servin. Mit den Cameron-Weinen - es sind nur zwei: ein Chardonnay (Bourgogne Tonnerre) und ein Pinot Noir (Bourgogne Epineuil) - will Marc aber nicht die Domaine Servin konkurrenzieren. Es ist vielmehr eine Familienangelegenheit, sagt Marc, alle helfen mit, die Ehefrau schneidet die Reben und die Kinder helfen beim Nachpflanzen und jäten. Dabei ist die Produktion sehr klein. Die Bodenzusammensetzung in Tonnerre ist die gleiche wie in Chablis: viel Kalk und Kreide. Im Gegensatz zum Chablis, der ohne Barrique ausgebaut wird, kommt vom Tonnerre Blanc zumindest ein Drittel in schon mehrfach gebrauchte Fässer. In dieser Preiskategorie dürfte es schwierig werden, einen besseren Chardonnay zu finden.

Probieren Sie es aus! Viel Qualität und viel Trinkfreude erwartet Sie hier.


Probierpaket Chablis VAILLON, Bourgogne Tonnerre, MANDELRING Scheurebe

2 x 2016 Chablis 1er Cru Vaillons 
2 x 2017 Tonnerre blanc «SAGARA»
2 x 2016 MANDELRING Scheurebe tr., 1. Lage

Total 6 Flaschen à 75-cl
(Preis inkl. MwSt und Versand)

 

CHF 140.00


Domaine Servin, Chablis

2016 Chablis 1er Cru Vaillons, 12,5%

Viel Mineralität. Sehr Chardonnay-typisch die feinziselierte und zurückhaltende Fruchtausprägung, ergänzt durch die bereits in der Nase angedeutete Rasse. Auch Hefe schwingt noch mit, noch jugendliches Gesamtbild, aber mit Charakter. Eleganter Körper, guter und sanft cremiger Fluss, eher straff und mittlere Saftigkeit, guter Nachhall, auch Klarheit ist da. Solider Essensbegleiter, geniessen Sie ihn als Aperitif oder als Begleiter zu Fisch, Geflügel und Vorspeisen. Jetzt bis 2028.

75-cl   CHF   24.00

92 Punkte Robertparker.com, William Kelley:
"The 2016 Chablis 1er Cru Vaillons is a success, exhibiting a more classic bouquet of lemon oil, waxy lemon rind and oystershell, complemented by subtle top notes of mandarin and peach. On the palate, it's medium to full-bodied, glossy and textural, with lovely purity, bright balancing acids and a taut, delineated finish.
The 30-hectare Domaine Servin, ably directed by François Servin and Australian-born winemaker Marc Cameron, continues to number among Chablis's under-appreciated addresses. An emphasis on massal selections of Chardonnay, long élevage on the lees without any appreciable impact from new oak and an enviable palate of appellations are three of many reasons why these wines deserve to be taken seriously. What's more, they have a well-established track record of graceful evolution. This domaine comes warmly recommended."

90 Punkte VINOUS.com, Neal Martin:
"The 2016 Chablis Vaillons 1er Cru has a lovely blackcurrant leaf scented bouquet with a hint of liquorice in the background. The palate is full of tension and energy, slightly honeyed in texture with stem ginger and a touch of Vervane tea on the finish. A capable Vaillons."


 

Sonia & Marc Cameron, Augy

2017 Tonnerre blanc «SAGARA» Chardonnay, 12.5%

Duftiges, blassgelbes und voller Frische strahlendes Chardonnay-Bukett, feine Birnen schwingen mit, unterlegt von sanft cremiger und kreidiger Mineralität, sehr animierend und einnehmend. Saft und Zug im Ansatz, recht viel Stoff auch, klar und reintönig, kaum Holz. Ein charaktervoller Chardonnay mit mittelkräftiger Struktur, animierender Mineralik und sanfter Würze. Geniessen Sie ihn jetzt bis 2016 zu jeglichen Gerichten, oder einfach so, es ist genügend Kraft vorhanden.

75-cl   CHF   16.50

89 Punkte VINOUS.com, Neal Martin:
"The 2017 Bourgogne Tonnerre Sagara from Sonia and Marc Cameron, the latter head winemaker at Domaine Servin, has a fresh bouquet with light Granny Smith and light menthol/herbal notes that lend complexity. The palate is well balanced, showing good weight and a fine bead of acidity, and smooth in texture, revealing a dash of peppermint and liquorice toward the finish. Just delicious."


Weingut Müller-Catoir, Pflaz

2016 MANDELRING 1. Lage, Scheurebe trocken, 12.5%

Eine trockene Scheurebe in dieser Gewichtsklasse (das hat Spätlese-, wenn nicht sogar Auslese-Qualität), hat es zum letzten Mal 2013 und 2008 gegeben. Die Aromen sind intensiv und tiefgründig, sie erinnern an trockenen, gelbfruchtigen Sauvignon Blanc. Cassis, etwas Grapefruit und Stachelbeeren, viel Mineralität und Kräuter, auch eine herbe Note schwingt mit und rundet das betörende Bukett ab. Kompakter und geschmeidiger Gaumenfluss, hohe Dichte und enorm würzig, durchzogen von rassiger und straffer Säure, alles sehr präzise auf den Punkt gebracht, blitzsauber und ausgewogen, klingt sehr lange aus. Scheurebe in seiner schönst möglichen Art, besser geht nicht. Jetzt bis 2024. 

75-cl   CHF   24.50

92 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht:
"The return of single-vineyard Scheurebe to Müller-Catoir’s portfolio is made possible by an added volume from young vines freeing fruit from the old ones for showcasing on its own, as well as by the VDP’s wise willingness to recognize that contrary to its party line of not long past, this grape is quite capable of channeling site-specific terroir. An intensely pungent nose of grapefruit peel, sage, marjoram, mint and black pepper prepares you for the piquant, smoky, incisive yet simultaneously cooling and juicy performance that ensues on a firm, full, polished palate and a terrifically persistent finish replete with suggestively stony, ore-like and mouthwateringly saline inflections."


 

Lubentiushof, Terrassenmosel - viel Charakter, Tiefe und Zukunft

Ist schon erstaunlich, dass man über ein Weingut, welches in der Schweiz noch kaum einer kennt, im Internet so viel positive Beschreibungen, Informationen, auch Fachartikel und natürlich hohe Bewertungen finden kann. Lesen Sie selbst auf Lubentiushof.de

Was ist das Besondere am LUBENTIUSHOF?

Hier das Wichtigste in Kürze: Das kleine aber sehr feine Weingut hat sich auf trockene Rieslinge spezialisiert. Andreas Barth war ursprünglich Jurist. Als Quereinsteiger ist er zum Wein - oder besser gesagt zum Riesling - gekommen und ein begnadeter Winzer und Kellermeister geworden. Seit gut 15 Jahren hat er als Geschäftsführer und Kellermeister nicht nur das berühmte Saar-Weingut von Othegraven (heute im Besitz von Günther Jauch) ganz nach vorne gebracht, sondern ebenso seinen eigenen, knapp 5 Hektar grossen Betrieb an der Terrassenmosel. Die Erträge liegen am Rande der Wirtschaftlichkeit (30-40 hl pro Hektar), das respektvolle Arbeiten mit teilweise sehr alten, wurzelechten Rebstöcken und eine späte, selektive Lese prägen den Stil im Weinberg. Der Verzicht auf die Zugabe von Reinzuchthefen setzt sich fort im Unterlassen sämtlicher Schönungsformen und Geschmacksmanipulationen. So entstehen komplexe, extraktreiche und entwicklungsfähige Rieslinge, die Charakter haben und Tiefe ohne Ende. Sie werden garantiert Freude bereiten - über viele Jahre hinweg.

Der Jahrgang 2015 ist ein Ausbund an Feinheit und Tiefe, aber auch die 2016er sind ausserordentlich gut gelungen.


 
Probierpaket Lubentiushof, Terrassenmosel

2016 Riesling GÄNS «Alte Reben»
2015 Riesling GÄNS «Alte Reben»
2016 Riesling UHLEN «Alte Reben»
2015 Riesling GÄNS 
2015 Riesling GÄNS Spätlese
2015 Riesling trocken

Total 6 Flaschen à 75-cl
(Preis inkl. MwSt und Versand)

CHF 160.50

 

2015 GÄNS Riesling Alte Reben, 12% Alk.

94 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
"
Sourced from the terraces in the central part and from 100-year-old vines, the 2015 (Gondorfer) Gäns Riesling Alte Reben was picked on two days (of which one day became Gäns X and S). The wine opens with a super pure, clear and deep as well as flinty and defined bouquet with perfectly ripe Riesling and highly elegant slate flavors. On the palate, this is an intense and round, racy-piquant and juicy Gäns with intensity, finesse and lingering salinity. This is perhaps the perfect Gäns.“

75-cl   CHF   29.00

94 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht:
"
This finished with 12 percent alcohol and dry-tasting, albeit with a few grams more residual sugar than permitted for legal Trockenheit, resulting in a wine of extraordinary elegance and impeccable balance. Fennel pollen, coriander and iris root, apple and white peach fragrantly seduce the nose and inform a lusciously fruity but intriguingly complex palate of subtle creaminess as well as generous juiciness. Subtly stony and mouthwateringly saline notes add to a finish of intricacy, remarkable lift and consummate refreshment. As usual, I’m being intentionally conservative in my projection of ageworthiness, so I won’t be shocked (but of course will be delighted) if I have underestimated this wine’s potential."


 

2016 GÄNS Riesling Alte Reben, 12% Alk.

92 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt: 
"From the oldest vines and bottled dryer than in previous years (with around 10 grams of residual sugar), the 2016 Riesling (Gondorfer) Gäns Alte Reben shows a smoky-scented bouquet of ripe, fresh bright fruits and crushed stones. Clear, crisp and pure but with ripe, attractively fleshy fruit and lingering salinity, this is a full-bodied and expressive Riesling that shows more charm than the bone dry wines at this early stage. A gorgeous wine, very promising. Tasted February 2018."

75-cl   CHF   31.00


 

2015 GÄNS Riesling trocken, 12% Alk.

91 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
"
The 2015 (Gondorfer) Gäns Riesling Trocken offers a spicy-flavored slate and Riesling bouquet that indicates concentrated yet perfectly ripe and well defined fruit along with flinty flavors. On the palate, the Gäns combines its ripe and juicy fruit intensity with nicely piquant acidity and serious mineral grip. This has a stony character with great charm and a certain roundness. This wine is delicious to enjoy even today but also in 10 or more years.„

75-cl   CHF   21.00

90 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht:
"
A pungent nose of lemon zest, parsnip, sage, marjoram and crushed stone ushers in a clear, polished, buoyant palate (at 12 percent alcohol), leading to a multifaceted and sustained finish of invigorating tang and piquancy as well as consummate refreshment. Anyone familiar with Barth’s wines over the past decade will testify that this represents a classic Lubentiushof performance."


 

2016 UHLEN Riesling Alte Reben, 12% Alk.

94 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
"The 2016 Riesling (Koberner) Uhlen Alte Reben is very fine and flinty on the pure, subtle, delicately refreshing and spring-like nose with some tropical fruit aromas (pineapples). Intense and juicy but light and piquant, with lingering salinity and finesse, this is a beautiful 2016 with tension, grip and potential. A this early stage, this is already very charming but also thrilling in its detailed expression. A highly delicate Riesling from vines up to 80 years old on blue slate. 10.5 grams of residual sugar. Tasted February 2018."

75-cl   CHF   29.00


Mit Restsüsse, himmlisch gut!

2015 GÄNS Riesling Spätlese, 8% Alk.

93 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
"
The 2015 (Gondorfer) Gäns Riesling Spätlese has a super clear and slatey bouquet with picture book Spätlese flavors of perfectly ripe Riesling. On the palate, this fruity-piquant 8% Riesling is beautifully delicate and finessed, has nice grip and lingering salinity. The wine contains a very generous 80 grams of residual sugar. The fermentation wasn't stopped by the addition of sulfur but through cooling down the 1,000-liter vat. The result is a gorgeous Spätlese that is highly recommended!" 

75-cl   CHF   21.00

93 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht: 
"
What Andreas Barth calls a “classic Spätlese,” this harbors a mere 8% alcohol and correspondingly evident residual sugar. It issues from the same parcels and rows as informed the “regular” Gäns trocken, but reflects the segregation of any overripe or botrytis-affected clusters. Intriguingly, the nose reminds me most of this year’s Uhlen Alte Reben, with mint and basil coolingly inflecting ripe honeydew melon and pear. The polished, glossy palate is lushly-fruited, almost liqueur-like and hints at quince jelly, its sweetness offset by a coolingly herbal cast and abundance of fresh fruit juiciness. The buoyant, soothingly sustained finish is mouthwateringly tinged with mineral salts. What a deft, elegant exhibition of botrytis at work!"



 

2015 Riesling Trocken Gutswein, 10.5% Alk.

87 Punkte Robertparker.com, Stephan Reinhardt:
"
The 2015 Riesling Trocken Gutswein is a selection from seven different vineyards with vines between 15 and 70 years old, all grown on slate and volcanic soils. Very clear and elegant, with bright fruit aromas on the still a bit untamed herbal and stony nose. The attack on the palate is pure, light and refreshing due to pronounced, beautifully racy acidity that is cutting through the stimulatingly juicy fruit like a Japanese knife. There are lingering citrus and grapefruit flavors. Very stimulating."

75-cl   CHF   14.50

87 Punkte VINOUS.com, David Schildknecht: 
"
Yeasty, cheesy, smoky notes on the nose largely part with aeration to reveal fresh apple topped with musky, narcissus-like floral perfume. The palate impression is attractively juicy and the finish discreet and slightly diffuse but pleasantly salt-tinged and nicely refreshing. This will likely have improved in the course of 2017, though I speculate that the screwcap closure increases the likelihood that youthfully reductive and fermentative notes will linger."

Degustationen in Dielsdorf
am 29. September,
Samstag, 11-17 Uhr
Schwerpunkt Burgundersorten
mit Philipp David Catoir
und Gerd Bernhart

Der Eintritt ist frei und die
Degustationsliste

Natürlich stammen die meisten Weine aus den jüngsten Jahrgängen. eben nicht nur, knapp die Hälfte der Weinauswahl hat bereits zwei, drei oder noch mehr Jahre Flaschenreife auf dem Buckel und das heisst: Sie bieten mehr Ausdruck und noch mehr Feinheit als die ganz frisch abgefüllten Weine.


Samstag, 27. Oktober 2018

Hans-Bert Espe von der Shelter Winery kommt nach Dielsdorf und zeigt seine Pinot Noirs aus 2016. Erstmals wird dann der „N114“ vorgestellt: eine „Reserve“-Abfüllung aus 100% burgundischen Klonen, die vor gut zehn Jahren gepflanzt worden sind.  Die Fassprobe hat mich schier sprachlos gemacht. Ein höchst beeindruckender Wein.



Lesen Sie selbst, wie gut unsere Weine bei den Experten der Presse abgeschnitten haben!


Sehr viele Reaktionen hat der wirklich sehr gut geschriebene Artikel von Peter Rüedi in der WELTWOCHE 7/18 ausgelöst. Die charaktervollen Weine von Alain Chabanon haben offensichtlich auch ihn beeindruckt.
 Zum Artikel  zu den Weinen