Grosse Degustation am kommenden Samstag!

Das Weinwunder Deutschland ist längst Realität geworden – kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst! Entdecken Sie selber, wie sensationell gut bereits schon Weine für weniger als 15 Franken schmecken können. Diesen Samstag steht der RIESLING im Mittelpunkt, am 22. Oktober sind es die BURGUNDERSORTEN.

Am kommenden Samstag, 1. Oktober von 11 bis 17 Uhr stehen knapp 70 Weine zur freien Degustation - der Eintritt ist kostenlos.

Persönlich anwesend sind folgende Prestige-Weingüter aus Deutschland:

Schloss Johannisberg, Rheingau 
Kühling-Gillot und BattenfeldSpanier aus Rheinhessen

Der neue Domainenverwalter von Schloss Johannisberg, Stefan Doktor, und Frank Schuber von BattenfeldSpanier und Kühling-Gillot freuen sich auf interessante Weingespräche mit Ihnen.

Weiter stehen die Weine von diesen Weingütern zur freien Degustation: Mosel: Haart, Lubentiushof. Rheingau: Georg Breuer, Kaufmann / Hans Lang. Nahe: von Racknitz. Pfalz: Müller-Catoir, Dr. Wehrheim, Boris Kranz

Die Degustationsliste finden Sie hier
Zum Onlineshop

Die Eckdaten
Ort: Früeblistrasse 3a, 8157 Dielsdorf, Zeit: 11 – 17 Uhr, Eintritt frei
Anreise mit ÖV: S15 bis Dielsdorf, 5 Min. zu Fuss ab Bahnhof, Wegskizze
Auto: Parkplätze sind rund um das Areal vorhanden

Das Besondere an diesen beiden Degustationen ist,
dass Sie nicht nur den neuen Jahrgang 2015 kennenlernen, sondern ebenso entdecken können (es gibt noch den einen oder anderen älteren Jahrgan), wie charaktervoll solche Weine doch reifen können. Sie werden staunen, wie viel an Feinheit, Ausdruck und Finesse da schon nach wenigen Jahren guter Lagerung dazukommt.

Neu ist zudem
die Anordnung der Weine. Diese werden nicht mehr wie traditionell nach Weingüter sortiert aufgestellt, sondern neu nach Qualitätstufe/Preis. Die Gutsrieslinge stehen nun in einer Reihe nebeneinander, ebenso die Ortsweine, GG’s, Süssweine, Weissburgunder oder Pinot Noirs. Auf diese Art ist die Vielfalt der unterschiedlichen Terroirs, Ausbaumethoden etc. wesentlich anschaulicher oder einprägsamer zu erfahren, als wenn man Weingut nach Weingut durchprobiert. Und man erhält so einen deutlich besseren Überblick. Die anwesenden Winzer haben aber selbstverständlich ihre Weine griffbereit am eigenen Tisch und freuen sich darauf, Ihnen ihren neusten und dazu auch noch den einen oder anderen gereiften Jahrgang zu zeigen. 

Wie bestellen?
Bestellungen können entweder per E-Mail, Telefon, Fax oder Onlineshop aufgegeben werden. Auslieferungen bzw. Abholungen sind möglich nach Absprache, spätestens aber ab Mitte November 2016. Zahlbar rein netto innert 10 Tagen nach Lieferung. 


Die Qualität des Jahrgangs 2015, Bewertungen

Der Jahrgang 2015 hat exzellente Weissweine hervorgebracht, besonders die Rieslinge zeichnen sich aus durch Präzision, Klarheit, Fruchttiefe, Kraft, mineralische Spannung und einer fast unerwartet rassigen und saftigen Säure. Das Qualitätsniveau ist extrem hoch und erfreulich kompakt. Auch die Roten 2015er werden uns noch viel Freude bereiten, doch die kommen zum grössten Teil erst nächstes Jahr auf den Markt. Eile ist dort ganz gewiss nicht geboten.

Die ersten Bewertungen von so berühmten internationalen Weindegustatoren wie Jancis Robinson MW, Michael Schmidt (er ist bei Jancis Robinson schon seit Jahren für Deutschland zuständig), Stephan Reinhardt (Parkers Deutschland-Experte) oder Stuart Pigott wurden bereits online publiziert. Die Zusammenfassung in Kürze: Alle sind des Lobes voll und - ganz erfreulich - es wird nicht mehr nur vereinzelt hoch bewertet, sondern wesentlich öfter und dazu deutlich höher als das bisher der Fall war. Und zwar nicht nur restsüsse Rieslinge, sondern eben viele trockene Rieslinge und dazu auch noch Traubensorten wie Weissburgunder, Grauburgunder oder Pinot Noir.  Die Weinbeschriebe und auch die Ratings werden, wo verfügbar, im Onlineshop bei den einzelnen Weinen, oder  in den kommenden, regelmässigen Angeboten per Newsletter publiziert.

Was ist von diesen Bewertungen zu halten und wie sind die meisten entstanden?

Ende August fand auch dieses Jahr wieder in Wiesbaden die exklusive VDP-Präsentation der Grossen Gewächse statt. Sämtliche GG’s, die ab 1. September freigegeben werden, standen zur Degusatation. Insgesamt 440 trockene Rieslinge, Weissburgunder, Grauburgunder, Silvaner, Chardonnay, Traminer, Pinot Noir, Frühburgunder und Lemberger konnten probiert werden. Bei den Weissen stand der Jahrgang 2015 im Vordergrund und bei den Roten war es 2014. Die zweieinhalb Tage waren ein Get-together der internationalen Weinelite. Zutritt hatten nur geladene Gäste, maximal 120 Personen. So viele MW’s sieht man höchst selten am selben Ort. Weinkritiker, Autoren, Blogger und Händler aus der ganzen Welt waren angereist. 

Die Degustation: Einzigartig an diesem Anlass ist nicht nur die Präsenz von wirklich allen GG’s aus Deutschland, welche perfekt nach Region, Ortschaften und Lagen gegliedert sind, in Flight‘s von maximal sechs Weinen. Total stehen 80 Flights zur Verfügung. Das Aussergewöhnliche ist die Autonomie, über die jeder Verkoster einzeln verfügt. Jeder entscheidet selber für sich, welche Traubensorte er probieren will und welche allenfalls nicht (man hat schlicht zu wenig Zeit, um alles zu probieren), mit welcher er beginnt, welche Reihenfolge er einhalten möchte 

Man muss sich die Zeit so genau wie nur möglich einteilen. Konzentriert habe ich mich dieses Jahr auf Riesling, Weissburgunder, Grauburgunder und Pinot Noir. In den zweieinhalb Tagen oder total 21 Stunden konnte ich insgesamt 312 Weine probieren, beschreiben und bewerten. Seriös berechnet ergibt das im Schnitt 3 Minuten und 40 Sekunden Aufmerksamkeit pro Wein. Wer Erfahrung, ein gutes Gedächtnis, Konzentrationsfähigkeit hat und evtl. noch treffsicher erfassen und einordnen kann, erhält damit einen recht soliden Ein- und Überblick über das aktuelle Schaffen der Deutschen Winzer. Von den 179 probierten Rieslingen bewertete ich lediglich 7 mit weniger als 90 Punkten. Wer nun denkt, das sei vor allem dem tollen Jahrgang 2015 zu verdanken, der irrt. Denn die beiden Vorjahre 2013 und 2014 waren bei Gott nicht einfach und zudem noch sehr unterschiedlich bezüglich Wetterverlauf, Reife etc.. Und doch war die Qualitätsdichte war kaum weniger exzellent als 2015. Welcher Jahrgang ab 2012 wirklich der Beste ist, werden wir wohl erst in zehn oder mehr Jahren seriös beurteilen können. Gut möglich, dass es dann wirklich 2015 sein wird. Doch Wetten darauf würde ich nicht. Eine gewonnene Erkenntnis: Guten Deutschen Winzern können Sie nahezu blind vertrauen, abgefüllt wird nur das, was wirklich gut ist. Ist ein Jahrgang schwierig, dann gibt's halt nur wenig Wein dieses Jahr.


 

Die La-Rioja-Alta-Weine und die Raumland Sekte alkoholfrei sind ab sofort wieder lieferbar

Der Nachschub ist eingetroffen: ARDANZA Reserva 2007 ist jetzt auch noch als Magnum erhältlich, ALBERDI Reserva 2009 und der GRAN RESERVA 904, neu mit Jahrgang 2005, sind jetzt wieder lieferbar.

Super Preis für den GRAN RESERVA 904!

Neu kostet der GRAN RESERVA 904 2005 nur noch 38.00 Franken pro Flasche. Viel mehr Qualität und vor allem Charakter aus Spanien dürfte zu diesem Preis kaum noch möglich sein. Bei Parker wurde der 2005er genau gleich hoch bewertet wie der Vorjahrgang 2004: 96 Punkte!

Neu im Sortiment: 
Ribera del Duero DO Finca el Otero 2012, Áster, La Rioja Alta S.A.

Áster, so heisst das 95 Hektar grosse Ribera-del-Duero-Projekt von der La Rioja Alta SA. Angefangen hat man anfangs der 90er Jahre. Die Weinberge liegen in der Nähe von Anguix bei Burgos auf gut 800 m ü.d.M. und sind ausschliesslich mit Tempranillo bestockt. Die Reben sind im Schnitt 20 Jahre alt und die Qualität der Trauben hervorragend. 2006 wurden zum ersten Mal die schönsten Trauben der Lage «El Otero» (die Anhöhe) separat abfüllt. Die Qualität war von Anfang an ausgezeichnet, doch mit dem Jahrgang 2012 ist dem Kellermeister ein grosser Sprung nach vorne gelungen.  Zugelegt hat er nicht an Kraft und Würze, denn daran hat es nie gefehlt, sondern an Komplexität und an Ausdruck.

Selbstverständlich können diese Weine am kommenden Donnerstag, Freitag und Samstag in Dielsdorf probiert werden!

Die Weinbeschriebe finden Sie weiter unten!


Sekthaus Raumland, Flörsheim-Dalsheim

Dass die Sekte aus dem Hause Raumland nicht nur gleich gut sind wie Champagner, sondern oft sogar besser, weil sie mehr Feinheit, Schliff und Tiefe haben, ist unter Insidern mittlerweile bestens bekannt. 

Wenn Sie ebenfalls gerne Champagner oder hochwertige Schaumweine mögen und noch nie einen Raumland probiert haben, so kann ich Ihnen nur empfehlen, dies baldmöglichst nachzuholen. Sie werden erfreut sein über die feine Mousse, die elegante Briochenote, die Frische und den rassigen Schliff auf der Zunge.

Die alkoholfreien Seccos werden immer beliebter

Die Nachfrage steigt bei den alkoholfreien Seccos fast stärker, als bei den klassisch ausgebauten Sekten. Hauptabnehmer ist die gehobene Gastronomie. So kommt auch der Gast, der auf Alkohol verzichten will/muss, zu einem flüssigen Vergnügen. Und das wird zunehmend mehr geschätzt. Wenn etwas gefeiert werden soll, besonders mit Kindern, sind diese alkoholfreien Seccos in der Regel heiss begehrt. Dank der rassigen Frische und der Klarheit der Fruchtaromen, fällt das Widerstehen auch den Erwachsenen oft echt schwer.

Die seit Wochen ausverkauften alkoholfreien Seccos sind ab sofort alle wieder lieferbar!


Probierpaket 

2 Rioja GRAN RESERVA 904 2005, Parker 96
2 Rioja Viña ARDANZA 2007, Parker 94
1 Rioja Viña ALBERDI 2009, Parker 90
1 Ribera del Duero EL OTERO 2012 Aster, Parker 93
Total 6 Flaschen à 75cl 

CHF 198.50 (Preis inkl. MWST und Versand)


 

 

2012 Finca El Otero Ribera del Duero DO, Bodegas Aster

Sehr tiefes Rot, dunkel und satt gewoben; dichtes und höchst komplexes Bukett, da steckt Balsam drin, Sattelleder, Mächtigkeit, Tabak, aber auch Fruchtkomponenten sind da und ergänzen das kraftvolle Aromenbild mit gut unterlegter Mineralität höchst angenehm und eindrücklich. Kompakter Gaumenfluss mit Saftigkeit, edler Würze, Grip und anhaltender Länge. Was diesem Ribera del Duero Charakter verleiht, ist die edle Stilistik, die mehr auf Feinheit, Tiefe und Würze setzt als auf Wucht, Kraft und Fülle. Geniessen Sie ihn jetzt und legen Sie ein paar Flaschen davon zur Seite, bis spätestens 2025.

75 cl   CHF 38.00

 

Die 2012 Edition dieses jungen Ribera-Hauses stößt in neue Dimensionen: Der reinsortige Tempranillo erhält nicht nur 93 Punkte bei Robert Parker's Wine Advocate, sondern das Magazin The Wine Merchant ernennt ihn auch zum Besten Rotwein der Welt!

Parker 93: "The just-bottled 2012 Finca el Otero is a single-parcel Tempranillo from the oldest part of their vineyard surrounding the winery in Anguix (Burgos). It's a little closed now, but it has a sense of harmony and restraint that I like. The palate transmits the same sensations, good balance, restrained power and fine tannins. This is approachable now but will surely develop more complexity over time. 20,000 bottles were filled in June 2015. 
Aster belongs to La Rioja Alta. I've seen a remarkable increase in the quality of the wines here in the last two or three years. Less oak and better balance. Well done!" - 
Luis Gutierrez


 

2005 Rioja Gran Reserva 904

Ein wahrhaft grosser Rioja mit viel Zukunft. Tiefes Ziegelrot; überaus reiches und betörendes Bukett. Leder, Zedernholz, Dörrfrüchte, aber auch angereifte Blaubeernoten und balsamische Gewürznoten ergeben in der Summe ein hochkomplexes Geschmacksbild, das immer wieder neue Aromen freigibt. Trotz einem Alkoholgehalt von nur 13% Alkohol tritt er kraftvoll und mit fester Struktur auf, das kann nur ein Wein mit hoher innerer Dichte und viel Mineralität. Die absolut grandiose Säure ist perfekt mit den feinen, angeschmolzenen Tanninen verbunden und sorgt für eine betörende Saftigkeit. Ein sehr eindrücklicher Wein, nicht austauschbar, ein Ereignis!

Kritikerbewertungen
 Stephen Tanzer: 94
 Guia Peñin: 95
 Guia Proensa: 93
 Robert Parker: 96

75 cl   CHF 38.00

Parker 96: The 2005 Gran Reserva 904 is a superb blend of Tempranillo from the villages of Briñas, Labastida and Villalba with 10% Graciano from Briones and Rodezno. The grapes were destemmed and crushed and fermented in stainless steel for 18 days at 25 C. Malolactic fermentation was spontaneous and lasted 38 days. These wines are marked by a long aging in used American oak barrels following the most strict Riojan tradition; four years during which time the wine was manually racked eight times. This is usually my favorite wine from La Rioja Alta and 2005 is one of its best showings, going back to the quality of the vintages of the 1950s and 60s. The nose is very balsamic with notes of camphor, hints of mint, leather and hung game wrapped around a core of cherries in liqueur. Together it is balanced, subtle, truly elegant and classical. The palate is only medium-bodied but with great concentration of flavors that are very tasty, mineral, almost salty and framed by ultra-fine tannins and smashing balance. A great classic. This wine will be released in October 2015, a full ten years after the vintage. At this quality level this is a bargain. 150,000 bottles produced.“ – Luis Gutiérrez 

 

2007 Rioja Viña ARDANZA Reserva

Kirschenrote Farbe mit dunklen Reflexen; intensive, würzige und animierende Fruchtaromen, dazu Leder, ein Hauch Tabak und die so typischen balsamischen Düfte; sehr ansprechender Antritt am Gaumen, schön kompakt und geschmeidig, die Säure ist tragend und herrlich saftig, alles wunderbar in Balance: Prächtiger Rioja mit Charakter, Schliff und Struktur. Jetzt geniessen bis 2035. 

Ausbau: 36 Monate in amerikanischen Barriques, 54 Monate auf der Flasche

Kritikerbewertungen
Robert Parker: 94
Guja Peñin: 94
Guja Proensa: 93

75 cl   CHF 27.50

Parker 94: „The nose is very fresh, with notes of beef blood, iron, cherries in liqueur, some subtle leather and spices plus notes of autumn forest and truffles. The palate is more lively and has some tannins that would feel better integrated with some food or a little bit of time in bottle It was bottled in November 2011. This will be released around September/October 2015, so by the time it hits the shelves it will be more polished. Great value for money.“ – Luis Gutiérrez, April 2014

 

2009 Rioja Viña ALBERDI Reserva

Der Viña Alberdi Reserva ist das Einstiegsmodell der klassischen Palette der Bodega La Rioja Alta, die keinen Wein unterhalb der Reserva-Qualität herstellt. Der mit den eigenen Hefen vergorene, reinsortige Tempranillo wird für 24 Monate in neuer und gebrauchter amerikanischer Eiche ausgebaut. Die Farbe ist ein mittleres Rubinrot mit aufhellendem Rand; sehr ansprechende, aromatische Nase mit rotbeerigen Noten, etwas Kokos, wenig Cassis und sanften balsamischen Tönen, die an Leder und Zedernholz erinnern; feiner, mittelkräftiger Körper mit geschmeidigen Tanninen, saftiger, tragender und gut eingebundener Säure. Die Aromen vom Bukett bestätigen sich auch im langen, frischen Finish. Ein sehr schöner Einstieg in die Welt des klassischen Rioja. Hervorragender Essensbegleiter. 

Robert Parker: 90

75 cl  CHF 19.50  

Parker 90: "The 2009 Viña Alberdi, from a much warmer growing season than 2008, was equally pure Tempranillo sourced from their vineyards in Rodezno and Labastida, matured in American oak barrels for two years, the first year in new barrels and the second year in used ones and it was racked four times. The nose is more backward than the 2008 and is a little closed, though slowly denotes more ripeness. The palate has round fruit, polished tannins and has less acidity than the 2008. It was bottled in March 2012. 500,000 bottles produced."

2013 Rioja Crianza Finca San Martín, Torre de Ona

Das Weingut Torre de Ona liegt in der Region Alavesa und gehört seit 1995 zu der traditionsreichen La-Rioja-Alta-Gruppe. Der Finca San Martín Rioja Crianza, 100 Prozent Tempranillo, ist ein moderner Riojatyp mit Frucht, Frische und Rasse. Dass mit der Ernte nicht bis zum letzten Augenblick und damit zu höchst möglicher Reife zugewartet worden ist, erkennt man am moderaten Alkoholgehalt von 13.5%. Vergärung und Malo fanden in grossen Tanks statt und der Ausbau während 16 Monaten erfolgte in Barriquen aus amerikanischer und französischer Eiche. 

Die Farbe ist ein typisches, klares und tiefes Kirschrot; klar und brillant. Intensives, kraftvolles und balsamisches Bouquet mit Anklängen von Cassis, dunkelroter Beerenfrucht, Leder, und Zedernholz. Weiche, feinkörnige Tannine, die mit der ausgeprägten feinen und rassigen Säure harmonieren. Gut strukturierter Körper, schöne Fruchtkonzentration mit komplexer Aromatik. Vorzüglicher Begleiter zu vielerlei Fleischgerichten, speziell zu Grilladen.

Robert Parker: 90 (Jahrgang 2012)
Wine Spectator: 91 (Jahrgang 2012)

75 cl  CHF 13.50 


 

RAUMLAND Weisser Trauben-Secco alkoholfrei

Hier stecken alle Aromen einer frisch gepressten, aromatischen Bacchus Traube drin. Haltbar gemacht ohne pasteurisieren, nur durch filtern und Kohlensäure. Normalerweise wird unvergorener Traubensaft pasteurisiert. Man will damit die nicht erwünschten Inhaltsstoffe stilllegen bzw. eliminieren (oft stammen solche von fäulnisbefallenen Trauben). Der Saft wird so stabiler und länger haltbar. Allerdings geht damit auch Frische, Vitalität und Klarheit verloren. Um das zu vermeiden, ernten die Raumlands ihre Bacchus Trauben in einem recht frühen Reifezustand, und zwar von Hand. Man erreicht damit, dass das Lesegut absolut sauber und gesund ist, und man bewahrt die knackig frische Säure, die das Rückgrat eines jeden guten Schaumweins darstellt. Ein Schaumwein ohne Säure ist ja etwa wie Essen ohne Salz: langweilig und fad. Wird der Most kältestabilisiert und filtriert, kann auf das Pasteurisieren verzichtet werden. 

Leuchtende, strohgelbe Farbe; die Kohlensäure ist nur schon rein optisch genauso gut eingebunden wie bei einem edlen Champagner. Die Nase ist klar und prall gefüllt mit feinen, gelben, exotischen Fruchtnoten wie Muskat, Zitrus und grüner Apfel. Frische und Rasse sind riechbar. Der Gaumenfluss ist straff, rassig und füllig, die saftige und knackige Frucht bringt zusammen mit der schnittigen Säure Erfrischung und Lust auf Mehr. Die natürliche Traubensüsse ist optimal eingebunden, sorgt für Fülle und Kraft, ist aber degustativ dezent im Hintergrund. Hiervon trinken sogar erklärte Weinfreaks gerne in paar Gläser mit. 

75-cl   CHF 11.80


 

RAUMLAND Roter Trauben-Secco alkoholfrei

Der alkoholfreie Secco aus rotem Traubensaft wird genau gleich hergestellt, wie der Weisse Trauben-Secco, nur halt mit roten Sorten. Die Aromen sind ebenfalls sehr frisch und voller Saftigkeit, zeigen aber doch mehr auch dunkle Töne. Der Körper zeigt eine angenehme Fülle und wirkt eine Spur herber und trockener als der Weisse Trauben-Secco. Sehr zu empfehlen!

75-cl   CHF 11.80


 

RAUMLAND Alkoholfreier Secco von rotfleischigen Wildäpfeln

Ein perlender Apfelsaft mit ausgeprägtem Säurespiel. Hergestellt aus rotfleischigen Wildäpfeln, die dem Apfel-Secco seine leicht rötliche Farbe verleihen, abgerundet mit ein wenig Traubensaft. Äusserst erfrischend, voller Rasse und knackiger, herber Frucht. Genial ist die fast schon vibrierende Säure, die richtig für Spannung und Straffheit sorgt. Die Restsüsse ist nur ganz dezent, rundet mehr ab und bringt Balance. Ein erstaunlich feines Getränk, dem auch eingefuchste Weinkenner gerne Respekt zollen.

75-cl   CHF 12.90


 

RAUMLAND Apfel-Secco von weissen Äpfeln

Der weiße Apfel-Secco besitzt einen Tick mehr Fruchtsüße als der rote Apfel-Secco und ist dementsprechend eine Spur weicher und runder auf der Zunge. Der Fruchtgeschmack ist rein, unverfälscht und voller Aroma und Geschmack. 

75-cl   CHF 12.90

Beeindruckender Punktesegen für Holger Koch

Die Weine von Holger Koch waren das grosse Thema in meinem Newsletter am letzten Mittwochmorgen. Dann passierte etwas, was sehr selten vorkommt: Wenige Stunden nach dem Versand dieses Newsletters wurde im Internet der neuste Deutschlandbericht von Parkers Deutschlandexperten Stephan Reinhardt aufgeschaltet und darin wurden die Weine von Holger Koch und er selbst mit ungewöhnlich viel Lob überhäuft. So hohe Bewertungen, selbst für die "einfacheren" Weine, die um 17 Franken kosten, gab es bisher noch nie. Sehen Sie selbst! 

Musigny, Pommard, Gevrey

In meinem Newsletter hatte ich geschrieben, dass man die Pinots von Holger Koch durchaus mit Burgundern vergleichen könne und auch solle. Offenbar sieht Stephan Reinhardt das genauso, denn er zieht Vergleiche zu Musigny, Pommard und Gevrey. Den Musigny-Vergleich hat auch Klaus-Peter Keller, der wohl berühmteste Winzer in Rheinhessen, bereits vor drei oder vier Jahren schon gemacht.

Kann man einen Pinot Noir noch schöner/besser beschreiben?
Lesen Sie selbst, was Stephan Reinhardt schreibt!

2014 Holger Koch Pinot Noir *** 
Pinot Noir from Bickensohl, Kaiserstuhl, Baden, Germany 
Aged in 350-liter barrels for one year and bottled at the end of December 2015, the 2014 Pinot Noir *** opens with a beautiful Musigny-like bouquet of red berries and cherries, as well as some refreshing lemon and minty flavors; it shows great purity and precision. This has a gorgeous and fascinating nose. Picked on October 1, this is an intense, silky textured and powerful Pinot of great purity and finesse. This wine is so detailed, so firm, concentrated and intense in its long and matured fruit aromas. There is some green asparagus here. It has great transparency, finesse and elegance. Full of vitality and tension. What a great and juicy wine.  
94 Points, Drink: 2016-2028

Die Weiss- und Grauburgunder 2015 werden in wenigen Wochen importiert und sind ab spätestens Mitte Oktober verfügbar. Die Pinot Noirs aus 2014 sind alle vorrätig und lieferbar. Natürlich kann man die Weissen aus 2015 und die Roten aus 2014 jetzt schon trinken und auch geniessen, doch wenn Sie jetzt von den Jahrgängen kaufen, die schon ein oder zwei jahre Flaschenreife haben - viel hat es davon nicht mehr - werden Sie ohne Zweifel sehr schnell und deutlich feststellen, wie sehr es sich lohnen würde, sich vom jüngsten Jahrgang ein paar Flaschen auf die Seite zu legen.

Den Einleitungstext von Stephan Reinhardt zum Report "Germany: Part One" ist hier als PDF abrufbar, die detaillierten Weinbeschriebe finden Sie im Onlineshop, bei den einzelnen Weinen. 

Degustation

Sämtliche neuen Weine von Holger Koch können am 22. Oktober in Dielsdorf frei degustiert werden, zumindest die, die bis dann nicht schon ausverkauft sind. Greifen Sie zu, Sie werden es garantiert nie bereuen!

Zum Onlineshop


 

Holger Koch ist Garant für Finesse und Eleganz

Für Pinot-Noir-Freunde gewinnt die Welt zunehmend an Vielfalt, Präzision, Liebreiz und Harmonie. Die Qualitätssteigerung, welche die Winzer mit dieser edlen Traubensorte in den letzten Jahren erreicht haben, ist nahezu überall in den kühlen Klimazonen erkennbar, aber nirgends so deutlich spürbar und so voller Finesse wie in Deutschland. Besonders in Baden, der Pfalz oder dem Rheingau sind die naturgegebenen Voraussetzungen hervorragend und das Knowhow der engagierten Winzer ist mittlerweite schlicht exzellent und immer wieder aufs Neue beeindruckend.


Holger Koch, Ehefrau Gabriele Engesser und Kinder

Ein Winzer, der in ganz Deutschland und auch international höchstes Ansehen geniesst, ist Holger Koch aus Bickensohl. Mit seinem gleichnamigen Weingut im südwestlichen Kaiserstuhl bewirtschaftet er - biologisch - gut 5 Hektaren. Bestockt sind diese mit Weiss- und Grauburgunder sowie mit burgundischen Pinot-Noir-Klonen, die kleinbeerige und hoch aromatische Trauben liefern. Holgers Weine begeistern durch ihre Feinheit und Eleganz. Ob Sie sich für Weiss-, Grau- oder Spätburgunder entscheiden, spielt keine Rolle: Klasse und Charakter blitzen bei allen drei Sorten gleichermassen auf. Schon beim Pinot Noir Herrenstück 2014 für CHF 17.50 steckt soviel Ausdruck und Tiefe drin, dass man sich ensthaft fragen muss, wieso der nur so wenig kostet, wo er doch deutlich mehr zu bieten hat, als mancher Pommard oder Gevrey-Chambertin für 30 oder mehr Franken. Warum das so ist? Der Grund ist einfach: Wie gut die Weissweine und Pinot Noirs aus Deutschland wirklich sind, wieviel Qualität und Klasse da selbst in Gutsweinen drin steckt und ganz wichtig, wie gut diese Weine reifen und sich entwickeln können, diese Erkenntnis ist beim Grossteil des Internationalen Weinmarktes noch nicht richtig angekommen. Vermutlich wird es so kommen wie meistens: Je höher in Zukunft die Ratings von Parker und Co. ausfallen werden, desto stärker wird das Interesse und die Neugier der Weinfreunde steigen und damit, logischerweise, auch die Nachfrage und die Preise.

Sie kennen diese eleganten und finessenreichen weissen Burgundersorten noch nicht,

geniessen aber gerne Chardonnay und auch Grünen Veltliner. Dann sollten Sie sowohl den Weiss- wie auch den Grauburgunder unbedingt probieren. Sie werden staunen, auf welch hohem Niveau diese Qualitäten liegen. Und bei den Roten darf man mit gutem Gewissen Vergleiche zum Burgund anstellen: Der Spätburgunder Kaiserstuhl würde im Burgund «Bourgogne Rouge» heissen, der Pinot Noir Herrenstück dürfte mit einem Village, also «Beaune, Pommard etc.», der Pinot Noir* mit einem «1er Cru» und der Pinot Noir*** durchaus mit einem «Grand Cru» gleichgestellt werden. Das mag vermessen klingen, aber punkto aromatische Tiefe, Kraft und vor allem Feinheit, Klarheit und Balance brauchen sich diese edlen Tropfen nicht zu verstecken.

Entdecken Sie selber, wie gut und anregend diese Weine sind!


Probierpaket Holger Koch

Je eine Flasche

2014 Weissburgunder trocken Herrenstück
2014 Grauburgunder trocken Herrenstück
2014 Spätburgunder trocken
2014 Pinot Noir Herrenstück
2014 Pinot Noir Selection*
2014 Pinot Noir Selection Barrique***

Total 6 Flaschen à 75-cl
CHF 135.60, (Preis inkl. MwSt und Versand)


Der Jahrgang 2014

2014 Weissburgunder trocken Herrenstück

Klares und hochfeines Aromenbild, erinnert an saftige Birnen und dezente Kräuterwürze, zeigt schöne Dichte an; präzise, füllig und prall auf der Zunge, ein herrliches Mundgefühl, viel Fruchtfleisch, super Säure und grossartige Länge. Ein Knaller von einem Weissburgunder, der begeistert und auch sehr anspruchsvolle Kenner überzeugt. Bis 10 Jahre ab Jahrgang.

75-cl Flasche CHF   15.80


 

2014 Grauburgunder Herrenstück 12.5%

Der Jahrgang 2014 ist herrlich straff, zeigt eine wunderbare Grauburgundertypizität mit schönem Schmelz, feiner Tiefe und bestechender Klarheit. Da ist Frucht, ein eleganter und sehr delikat gewobener Teppich aus Mineralität und packendem Traubengeschmack. Eine vorzügliche Qualität mit viel Spiel und toller Zukunft. Jetzt bis 10 Jahre ab Jahrgang.

75-cl Flasche CHF   15.80

 

 

 

 

 

Koch's 2014 Grauburgunder Herrenstuck displays a clear and intense fruit aroma that leads to a full-bodied, stunningly racy and still slightly phenolic palate, with a very young and still somewhat untamed finish. The wine is robust and nervous at the moment, and shall develop more elegance and relaxation in the next year. 
87 points


 

 

2014 Spätburgunder Kaiserstuhl trocken

Klare und brillante, kirschrote Farbe. Wunderbar frische und delikate Pinot-Noir-Aromen, die Frucht und Würze beinhalten und sehr animierend sind. Am Gaumen überzeugt er mit Klarheit, Feinheit, Mineralität und saftiger, bestechender Gradlinigkeit. Ein absoluter Klassewein zu einem sensationellen Preis. Geniessen Sie ihn jetzt bis ca. 6 Jahre ab Jahrgang. Eine wahre Freude.

75-cl Flasche CHF   14.00


 

 

2014 Pinot Noir trocken Herrenstück

Ein höchst animierender und delikater Pinot Noir. Die Aromen sind wunderbar klar. Da ist eine helle, von Mineralität geprägte Kirschenfrucht, die sich mit zunehmendem Luftkontakt weiter öffnet und mehr und mehr an Tiefe zulegt. Saftig und blitzsauber auf der Zunge, die Präzision ist verblüffend, präsente Tiefe, total seidige Tannine und eine grossartige Säure, die für bemerkenswerte Länge sorgt. So viel kühlen, geschliffenen Fruchtdruck und gleichzeitig Zartheit und Finesse, das ist schon sehr eindrücklich. Jetzt bis 2025.

75-cl Flasche CHF   17.50

Picked early on September 22, the 2014 Pinot Noir Herrenstück opens lovely, pure, fresh, aromatic and floral on the nose -- almost like a white wine. There are cherry skin and sour cherry aromas, along with stony and floral flavors on the nose, but no oak, no tobacco and no chocolate – just Pinot of great finesse. This wine is silky textured, pure, fresh, very elegant and perfectly balanced, with no meat but lots of flavors, refreshing energy and grip; this is an excellent and enormously vital style survey of both Holger Koch and Bickensohl Pinot Noir. The wine weighs just 12.4% alcohol, but there is so much music in it. To be honest, I love this rather light and sophisticated style. 90 points


 

2014 Pinot Noir Selection*

Leuchtendes, mitteltiefes Rubinrot. Die Nase ist einfach bezaubernd mit ihrer äusserst präzisen und sehr klaren und strahlenden Fruchttiefe und Mineralität. Saftiger und gleichzeitig pikanter und delikater Auftritt auf der Zunge. Dieser hochelegante Pinot Noir ist ein wahres Juwel – natürlich jetzt noch im zarten, jugendlichen Stadium. Da ist viel Finesse und Delikatesse, aber kein Fett. Grossartig!

75-cl Flasche CHF   26.00

Significantly brighter in its cherry color, and more delicate and floral on the nose than the 2013 predecessor, the 2014 Pinot Noir * (one star) displays lovely fine aromas of sweet cherries, red currant, plums, raw meat, stone meal and floral flavors. Ripe, intense, dense and round on the palate, this is a very elegant and fruit-intense, well concentrated and almost velvety textured Pinot Noir with fine, young tannins and a fairly long, refreshingly mineral and tension-rich finish. The aftertaste displays red fruits again and the refreshing finesse from calcareous soils. Excellent! 89+ points


 

2014 Pinot Noir trocken*** GG-Selektion

Dieser im Barrique ausgebaute Pinot Noir ist ein Rotwein der Extraklasse. Der Jahrgang 2014 zeigt eindrücklich, wie viel Potenzial in dieser Region wirklich vorhanden ist, da muss sich das Burgund warm anziehen. Die Nase ist höchst einnehmend und vielschichtig, eine solch delikate, total klare, ausgeprägte Fruchtpräsenz hat Holger Koch bis heute noch nie erlebt, alles durchzogen mit Kräuternoten, Mineralität und Frische. Grandios auch der Auftakt am Gaumen, der Fluss ist geschmeidig, kompakt und von saftiger Säure und geschliffenem Tannin getragen, da ist Mächtigkeit genauso angezeigt wie Charakter. Pinot-Noir-Liebhaber werden damit wunschlos glücklich sein, da gibt es keinen Zweifel. Man kann ihn jetzt schon geniessen und sich daran erfreuen, es wäre aber echt schade, wenn Sie in fünf oder zehn Jahren davon keine Flasche mehr liegen haben. 

75-cl Flasche CHF   36.50


 

Besuchen Sie mich in Dielsdorf!

Kommen Sie vorbei und ent-decken Sie die betörenden und dennoch sehr preiswert-en Qualitäten aus Deutsch-land! 
Besuche ausserhalb der Öffnungszeiten gerne nach telefonischer Absprache.

Termine

Deutschland-Degu in Dielsdorf
1. Okt. Samstag, 11-17 Uhr
Thema: RIESLING
Degustationsliste
22. Okt. Samstag, 11-17 Uhr
Thema: Burgundersorten
Degustationsliste


GOURMESSSE 
7. bis 10. Oktober


Tenimento dell Ör, Tessin
4. November
Meinrad Perler kommt nach Dielsdorf
Degustation im Weinkeller 17-18.30 Uhr
Wine&Dine im Bienengarten ab 19.15 Uhr



RAUMLAND im Fernsehen
im Onlineshop


Ratings und Artikel zu
Chat Sauvage

Gault&Millau-Deutschland
Eichelmann
Falstaff
FINE